BundesligaAchtung, Schönwetterfußballer!

Timo Horn hat Angst vor Eis, Viktor Skripnik ist es zu warm, Ousmane Dembélé ist selbst eine Windhose. Die Schönwetterfußballer des Spieltages.

Viktor Skripnik

Ist natürlich kein Schönwettergemüt, sondern guckt immer so, als würde ein dreijähriger Winter bevorstehen. Sein Team fing sich jedenfalls am Freitagabend eiskalt sechs Gegentore vom FC Bayern und Skripnik meinte danach auf der Pressekonferenz: "Vielleicht war es zu warm für uns gewesen." Nun ist es natürlich so, dass der Rasen mittlerweile als Ausrede fast schon akzeptiert ist, aber das Wetter? Das Problem ist nämlich: Wenn der Rasen schlecht ist, benachteiligt das technisch starke Mannschaften und bevorteilt solche, die den Ball hauptsächlich rauskloppen. Beim Wetter ist das Problem: Es ist für beide gleich, außer ein Hochdruckgebiet nistet sich in der eigenen Hälfte ein und wechselt dann zur Halbzeit die Seiten. Wenn das mal passiert, dann kann Viktor Skripnik wieder mit dem Wetter kommen.

(schm)

Bild: dpa 29. August 2016, 08:222016-08-29 08:22:06 © Sz,de/schm/schma/ebc