Skurrile Reisefotos: Lasten des AlltagsZu viel ist nicht genug

Sie haben kein Auto, keinen Lastwagen, aber einen fabelhaften Gleichgewichtssinn: Manchen Menschen stehen höchstens Fahrräder und Esel für ihre Lasten zur Verfügung - zum Glück sind die Transporteure Meister des Stapelns.

Sie haben kein Auto, keinen Lastwagen, aber einen fabelhaften Gleichgewichtssinn: Manchen Menschen stehen höchstens Fahrräder und Esel für ihre Lasten zur Verfügung - zum Glück sind die Transporteure Meister des Stapelns. Eine Auswahl von Katja Schnitzler

Ein Mann, ein Fahrrad, vierzehn Fässer: Manche Menschen sind mangels anderer Möglichkeiten Meister darin, möglichst viele Güter auf Fahrzeuge oder auch Esel zu schnallen - mehr, als man für möglich halten würde. So bringen diese Stapelfahrer Gebilde auf die Straße, die in Museen der Moderne nicht aus dem Rahmen fallen würden.

Ein Rikschafahrer in Neu-Delhi, Indien

Bild: AFP 4. Oktober 2011, 09:532011-10-04 09:53:26 © sueddeutsche.de/kaeb/dd