Pyramidenstadt Tikal in GuatemalaMetropole der Maya

Wie durch einen grünen Tunnel fahren Touristen 60 Kilometer immer tiefer in den Dschungel von Guatemala, um zur antiken Maya-Stadt Tikal zu gelangen. Allein sollten sie diese Reise besser nicht wagen.

Wie durch einen grünen Tunnel fahren Touristen 60 Kilometer immer tiefer in den Dschungel von Guatemala, um zur antiken Maya-Stadt Tikal zu gelangen. Allein sollten sie diese Reise besser nicht wagen.

Dichter Nebel liegt über dem Dschungel. In den Baumwipfeln schreit ein Affe, am Boden bahnen sich Blattschneideameisen den Weg zu ihrem Bau. Wer sich nach Tikal begibt, fährt in die Wildnis. Die Maya-Ruinen liegen im Norden Guatemalas, im Herzen des riesigen Departamento Petén. Hier gibt es keine großen Städte, kein enges Straßennetz, sondern Regenwald und wilde Tiere. Und manchmal auch Banditen, so dass das Auswärtige Amt rät, die Fahrt nach Tikal besser in organisierten Gruppen anzutreten.

Bild: dpa-tmn 18. Februar 2013, 17:022013-02-18 17:02:40 © Süddeutsche.de/dpa, Lisa Krassuski/kaeb