Hippe kleine Städte-Schwestern ¿Barcelona? ¡Sevilla!

Klar, Barcelona ist schön, keine Frage. Sevilla aber auch - die besten Tipps für einen Städtetrip in Andalusiens Hauptstadt.

(Foto: Marcus - Fotolia / mrks_v - Fotolia)

Nach Barcelona reisen? Gute Idee! Doch wer es etwas individueller und spanisch-temperamentvoll mag, der fährt nach Sevilla. Hier wurden Tapas und Flamenco erfunden, gefeiert wird bis zum Morgen - und die berühmteste Kirche der Stadt ist fertig gebaut.

Von Sarah K. Schmidt

Mit Tausenden anderen vor Museen die Füße platt stehen, völlig überteuerte Hotels und das immer gleiche Sightseeing-Programm? Das muss nicht sein, denn es gibt lohnende Alternativen zu den überlaufenen Tourismus-Hotspots in Europa. Kleine Städte-Schwestern bieten viel, zu günstigeren Preisen und ohne viel Anstehen. Für ein entspanntes verlängertes Wochenende sind sie nicht die zweite, sondern die erste Wahl. Wir stellen wöchentlich die Schönsten vor.

Sevilla statt Barcelona

Leugnen hat keinen Zweck: Barcelona ist eines der beliebtesten Ziele für Städtereisende in Europa - und das zu Recht. Kunst, Kultur, die Sagrada Família, die vielen Parks, Bummeln durch die Las Ramblas, sonnig-entspanntes Lebensgefühl - und dazu noch ein eigener Strand. Kein Wunder, dass jedes Jahr Millionen Touristen in die katalanische Metropole kommen. Es lohnt sich, viel Spaß, gute Reise!

Doch allen, die es individueller mögen (oder die schon in Barcelona waren), sei Sevilla ans Herz gelegt, die heißblütige, wunderschöne kleine Städteschwester aus Andalusien. Umweht vom Duft der Orangenblüten legt diese einen temperamentvollen Flamenco aufs Parkett. Und was kann die Gute in der Küche zaubern - ¡Caramba!

Phönizier, Römer, Mauren und spanische Conquistadores, sie alle können nicht geirrt haben, als sie das fruchtbare Fleckchen sonnenverwöhnter Erde am Guadalquivir zu einer blühenden Stadt gemacht haben.

Stichwort "sonnenverwöhnt": Sevilla gehört zu den wärmsten Städten Europas. Im Frühling und Herbst können Besucher Aprilwetter und nasskaltem Herbst in der deutschen Heimat entfliehen und das wunderbar milde Klima genießen. Im Hochsommer wird es hingegen so richtig heiß. Wer damit kein grundsätzliches Problem hat, für den sind auch Juli und August ideale Reisemonate. Unterkünfte sind günstig zu haben und nur wenige Touristen halten sich in der Stadt auf.

Viele der Sehenswürdigkeiten bieten Schatten und angenehme Kühle - schließlich haben sich auch die Sevillanos früherer Jahrhunderte beim Bau auf die klimatischen Bedingungen eingestellt. Tagsüber Kirchen und Paläste besuchen, in Parks im Schatten liegen und ausgiebig Siesta halten, abends dann in die langen, lauen Sommernächte starten, so geht Sevilla.

Das Oktoberfest Spaniens

mehr...