SexismusWeltweite Protestmärsche gegen Trump

Überall auf der Welt gehen Frauen und Männer auf die Straße, um für Menschenrechte und gegen den neuen US-Präsidenten zu demonstrieren. Die meisten Aktivisten kommen in Washington zusammen, wo sich Hunderttausende versammeln.

Über Stunden wuchs die Menge in Washington an. Die 4,8 Kilometer lange National Mall vor dem Kapitol war schließlich dicht gefüllt.

Bild: dpa 21. Januar 2017, 16:572017-01-21 16:57:31 © SZ.de/ghe