Online-Newsgame Werfen Sie einen Blick ins Flüchtlingslager

Arte und Süddeutsche.de schicken Sie als fiktiven Reporter in verschiedene Camps. Bringen Sie in Erfahrung, wie die Menschen dort leben und was sie bewegt. Dritte Station des Newsgames: das Lager Burj el-Barajneh im Libanon - das Palästinensern seit Jahrzehnten als Heimat dienen soll.

Sie fliehen vor Gewalt, Hunger oder politischer Verfolgung: Weltweit sind mehr als 50 Millionen Menschen auf der Flucht. Die meisten von ihnen finden irgendwann Unterschlupf in einem Flüchtlingslager, wo sie unter Zeltplanen oder Wellblechdächern hausen. Doch wie sieht das Leben dort genau aus? Wie organisieren sich die Menschen, welche Probleme haben sie? Und wie lange müssen sie in ihren provisorischen Unterkünften bleiben?

Hören Sie, was Flüchtlinge in Nepal, im Irak und im Libanon zu erzählen haben, was sie bewegt, wovon sie träumen. Im interaktiven Newsgame von Arte können Sie selbst zum Akteur werden. Wenn Sie mitspielen, schlüpfen Sie in die Haut eines Journalisten, der im Auftrag der Sendereihe Arte Reportage einen Beitrag erstellt.

An der ersten Station des Spiels, im Lager Beldangi in Nepal, lautet der Auftrag, sich über die Wiedereingliederung von Flüchtlingen zu informieren. Das Lager soll nach mehr als 20 Jahren aufgelöst, den Menschen ein normales Leben ermöglicht werden. In Kawergosk, einem irakischen Lager für Flüchtlinge des syrischen Bürgerkriegs, gilt es herauszufinden, wie ein Camp aufgebaut und verwaltet wird. In Burj el-Barajneh im Libanon, einem der ältesten Flüchtlingslager der Welt, soll eine Reportage über die Diskriminierung der Bewohner zusammengestellt werden - die Menschen haben kaum Möglichkeiten, eine Arbeit zu ergreifen und dadurch ihrer Armut zu entkommen.

Comiczeichner im Flüchtlingslager Wenn das Leben am Zaun endet

Ein Comic über den syrischen Bürgerkrieg und das Leben auf der Flucht? Der Zeichner Reinhard Kleist erklärt, wie er mit seinen Bildern die "gefühlte Wahrheit" der Menschen im irakischen Flüchtlingslager Kawergosk einfängt. Interview

Als Spieler laufen Sie durch die jeweiligen Lager und sprechen mit den dort lebenden Menschen: Sie haben Zugang zu Mini-Reportagen und Interviews, außerdem steht Ihnen eine Dolmetscherin zur Verfügung. Regelmäßig meldet sich die Chefredakteurin mit Fragen und Feedback. Dann gilt es, aus den verfügbaren Videos und Fotos fünf auszuwählen und daraus eine eigene Multimedia-Reportage zusammenzustellen.

Das Newsgame ist Teil eines großen Projekts: Die Sendereihe Arte Reportage hat 16 Künstlern die Gelegenheit gegeben, Flüchtlingslager in Nepal, im Irak, im Libanon und im Tschad zu besuchen und das Leben dort aus ihrem ganz persönlichen Blickwinkel zu zeigen. Jeweils ein Filmemacher, ein Schriftsteller, ein Fotograf und ein Comic-Autor haben gemeinsam mehrere Tage in einem der vier Lager verbracht. Mehr dazu auf www.arte.tv/fluechtlinge und demnächst auf Süddeutsche.de.

Arte-Doku über Bhutan-Flüchtlinge Lasst sie ziehen

Seit ihrer Kindheit leben der Bhutanese Dhan Bahadur und seine Frau in einem Flüchtlingslager in Nepal, ihre Töchter wurden dort geboren. Nun soll das Lager geschlossen werden. Oscar-Preisträger Régis Wargnier begleitet die Familie in ihre neue Heimat - die USA. Video