München "Was hier passiert ist, ist an Dreistigkeit nicht zu überbieten"

(Foto: Stephan Rumpf und Catherina Hess)

Binnen Minuten ist in Giesing ein altes Herbergshaus plattgemacht worden. Gentrifizierung gegen Denkmalschutz. Nicht nur in München fragt man sich nun: In welchen Städten wollen wir leben?

Von Alfred Dürr, Hubert Grundner und Gianna Niewel

Als Michael Seitz in die Obere Grasstraße einbiegt, sieht er Menschen auf der Straße stehen, er sieht den Bagger. Dann sieht er Rohre, Dämmwolle, Nägel, Steine. Eine verbogene Regenrinne, lose Kabel, gesplitterte Holzbalken. Es sind Trümmer.

Neun Minuten hat es gedauert, sagen die Nachbarn. Neun Minuten, und der Bagger hatte das denkmalgeschützte Haus in München-Obergiesing platt gemacht. Das alles soll ein Missverständnis gewesen sein, ein Unfall. Aber die Giesinger wissen: Es geht um mehr als um ein altes Herbergshaus, Denkmalnummer D-1-62-000-4866, erbaut um 1840.

Die Menschen ziehen in die Städte, vieles ändert sich. Städtebauer nennen das Nachverdichtung, Soziologen sprechen von Gentrifizierung. Michael Seitz sagt: "Schon klar." Pause. "Aber was hier passiert ist, ist an Dreistigkeit nicht zu überbieten." Er steht vor der Baustelle, kickt einen Stein, und um ihn herum stehen Menschen, die Sonnenblumen in den Bauzaun fädeln und Grablichter anzünden, die Plakate aufhängen, auf denen steht, dass es jetzt reicht. Mit der Gier der Makler, mit der Gier der Spekulanten, mit diesem ganzen Mietpreiswahnsinn.

Für sie ist klar: Hier ist nicht nur ein denkmalgeschütztes Haus abgerissen worden, ohne Genehmigung. Sie glauben, dass der Besitzer das alte Haus abreißen ließ, damit er noch höher neu bauen kann, noch teurer verkaufen. Und deshalb ist für sie die Frage: In welchen Städten wollen wir leben? Und wie kann verhindert werden, dass sich so etwas wiederholt?

Am kommenden Mittwoch, 27. September, wollen wir mit Ihnen darüber diskutieren, ob München am Immobilienwahnsinn kaputt geht und wie die Stadt lebenswert bleiben kann. Von 16 bis 20 Uhr sind SZ-Redakteure im Giesinger Flo** in der St.-Martin-Straße 2 - wir freuen uns auf spannende Gespräche.

Der Weg der Gier

Ein Bagger macht in München-Obergiesing ein denkmalgeschütztes Haus platt. Angeblich ein Missverständnis. Über die Frage, wie sich unsere Städte verändern, wenn es nur noch um Gewinn geht. Von Alfred Dürr, Hubert Grundner und Gianna Niewel mehr...