Restaurant 'Coco de mer' in München, 2011
Von Lisa Sonnabend

In München bekommt man nicht nur Schweinsbraten, sondern auch Gado Gado, Hommos oder Dooch. Tipps, um exotisch und günstig Essen zu gehen - von afghanisch bis tibetisch.

Von den Seychellen: Coco de Mer

Im szenigen Dreimühlenviertel können die Münchner italienisch, japanisch, vietnamesisch essen, seit November jedoch besteht die Möglichkeit, auch Gerichte von den Seychellen zu probieren. Die Küche des Inselstaates ist von der indischen, ostafrikanischen und französischen geprägt. Es gibt beispielsweise sautierte Riesengarnelen mit Sauce Créole und Tages-Chutney, marinierte Hähnchenkeulen mit Ingwer- und Habanero-Chili, Hühnchen-Mango-Salat oder Kokosmilchflan mit Karamellsauce.

Coco de Mer, Dreimühlenstr. 30, 80469 München, Tel.: 089-13927653, www.coco2mer.de, Mo. bis So. 9 Uhr bis der Letzte geht (längstens aber 1 Uhr)

Bild: Catherina Hess

10. März 2010, 16:34 2010-03-10 16:34:00  © sueddeutsche.de/Lisa Sonnabend/wib/cmat

zur Startseite