Patienten beim Zahnarzt Bohrende Angst

Sobald der Bohrer brummt, können viele Patienten den Schmerz bereits spüren. Die Furcht vorm Zahnarzt ist nun sogar statistisch belegt.

Da kann der Stuhl noch so bequem sein - sobald der Bohrer brummt und sich der Arzt immer tiefer beugt, packt viele Patienten die Angst. Nun ist statistisch belegt, dass sich jeder fünfte Deutsche vor dem Zahnarztbesuch fürchtet. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Forsa-Instituts in Berlin, für die im Juli 1000 Personen befragt wurden.

Zahnarzt, Getty Images

Die Angst vorm Zahnarzt ist nun sogar statistisch belegt.

(Foto: Foto: Getty Images)

Jeder siebte der Befragten hat aus Angst schon einmal einen Behandlungstermin vor sich hergeschoben. Immerhin 56 Prozent der Befragten sagten aber auch, dass sie gar keine Angst vor dem Zahnarztstuhl haben.

Als besonders furchteinflößend empfinden die Patienten den Bohrer: Jeder zweite Befragte hat Angst vor ihm. An zweiter und dritter Stelle folgen eine Wurzelbehandlung und das Ziehen eines Zahnes. Vor der Betäubungsspritze hat fast jeder Dritte Bammel und rund jeder Achte kann den Zahnarzt im wörtlichen Sinne nicht riechen - schon der typische Geruch einer Zahnarztpraxis wirkt furchteinflößend.

Die Techniker Krankenkasse rät Patienten mit starken Angstanzeichen zu einer entsprechenden Behandlung. "Die starke Form der Angst kann mit wenigen verhaltenstherapeutischen Sitzungen sehr gut behandelt werden", sagt Psychotherapeut Johannes Klüsener. "Allerdings kann sie nur abgebaut werden, indem man sich aktiv mit der Angst auseinandersetzt."