"Two and a Half Men" ohne Charlie Sheen "Der Typ im Staubsauger"

Er war zwar weg, aber doch allgegenwärtig: In den USA ist die erste Folge der Erfolgsserie "Two and a Half Men" ohne den bisherigen Hauptdarsteller Charlie Sheen ausgestrahlt worden. Als Asche ist Charlie immer noch am Set, sein Nachfolger Ashton Kutcher verkörpert das Gegenteil des Verstorbenen.

Ein halbes Jahr haben die Fans drauf gewartet und dann war alles gar nicht so schlimm: In den USA ist die erste Folge der Erfolgsserie "Two and a Half Men" ohne Hauptdarsteller Charlie Sheen über die Bühne gegangen. Seinen Platz nahm Ashton Kutcher ein.

Jon Cryer (rechts) als Charlie Harpers Stiefbruder Alan und Asthon Kutcher als Walden Schmidt - die neue Besetzung der US-Fernsehserie Two and a Half Men.

(Foto: AFP)

Der erste Eindruck: Sheen wurde gar nicht so sehr vermisst - aber er war ja auch allgegenwärtig.

Die erste Folge der neunten Staffel begann mit einer Beerdigungsszene. Neben den Sarg hingen Bowlinghemd und Shorts, ganz wie Sheen sie als Charlie Harper acht Jahre lang getragen hatte.

Die Folge war voll von Anspielungen auf den Rauswurf Sheens nach Alkohol- und Sex-Eskapaden und der Beleidigung des Produzenten Chuck Lorre ("verseuchte kleine Made"). "Ich kann verstehen, wenn einige gemischte Gefühle haben", sagte sein Serienbruder Alan (Jon Cryer) auf der Trauerfeier.

Und als die zahllose Exfreundinnen die Leiche sehen wollen, sagt er. "Das geht nicht, wegen der Art seines Dahinscheidens".

Gepixelte Geschlechtsteile

Sheen war von einem Tag auf den anderen gefeuert worden. Die Urne mit der Asche in der Hand überlegt Alan später, ihn einfach am Strand beizusetzen. "Dann können junge eingeölte Mädchen auf Dir sitzen - ganz wie früher." Auch das passt zu Charlie Harper wie zu Charlie Sheen. Alan verschüttet die Asche schließlich, als urplötzlich Kutcher auf der Veranda steht. Sheen wird so später "der Typ in dem Staubsauger".

Kutcher zeigt sich als künftiger Mitbewohner Walden Schmidt gleich mehrfach splitternackt ("Ich bin Walden." - "Ich bin beeindruckt.") Die Geschlechtsteile sind aber gepixelt.

Ansonsten ist Walden Schmidt das glatte Gegenteil von Charlie Harper. Während der betrunken seinem Zynismus frönte und damit häufig den richtigen Ton bei den Frauen traf, hasst Walden den Alkohol und gegenüber Frauen ist er unbeholfen. Die Instinkte des Alphatieres sind ihm fremd - stattdessen ist er das Opfer.

Neben ihrem Fernsehauftritt bei "Two and a Half Men" tauchten Kutcher und Cryer am Montag in persona gemeinsam in Hollywood auf. Denn dort wurde Cryer mit einem Stern auf dem "Hollywood Walk of Fame" verewigt. Nach Angaben der Veranstalter erhielt der Emmy-Gewinner die 2449. Plakette auf dem berühmten Bürgersteig im Herzen des berühmten Stadtteils von Los Angeles.

Versöhnung von beiden Seiten

Cryer brachte zu der Feier neben Kutcher seinen langjährigen Schauspielkollegen Angus T. Jones (17) mit. Cryer dankte bei der Sternen-Feier am Montag seinem langjährigen Co-Star Sheen. Er habe immer gerne mit ihm zusammengearbeitet, versicherte der Schauspieler.

Sheen hatte schon am Tag zuvor anlässlich der Emmy-Preisverleihung Frieden mit seinen Ex-Kollegen geschlossen. Er nutzte einen Auftritt bei der Gala in Los Angeles am Sonntagabend, um das Kriegsbeil zu begraben. Er wünsche seiner Ex-Serie von Herzen das Beste für die nächste Staffel, sagte Sheen, der bei der Emmy-Verleihung einen Preis in der Kategorie "Komödie" überreichte. "Wir haben acht wunderbare Jahre zusammen verbracht, und ich weiß, dass ihr weiter ausgezeichnetes Fernsehen machen werdet." Sheen ernetete dafür im Saal anhaltenden Applaus.