Kanada: Verschuldete Akademiker Generation Pleite

Einen Studienabschluss, ein mickriges Berufseinsteiger-Gehalt und 40.000 Euro Schulden: Immer mehr Akademiker in Kanada sind hoffnungslos überschuldet - weil sie der Regierung ihre Studienkredite nicht mehr zurückzahlen können.

Von Bernadette Calonego

Der Kanadier Will Fundal arbeitet seit fünf Jahren als Journalist, aber sein Studentendarlehen stottert er immer noch ab. "Ich schulde der Regierung jetzt noch 6000 Dollar", sagt er, "aber als Berufsanfänger verdiene ich wenig." Fundal würde gern ein Haus kaufen. Doch die Bank beschied ihm, um eine Hypothek zu erhalten, müsse er erst das Darlehen zurückzahlen. Das muss der 25-Jährige aus Prince George aber verschieben, denn er hat auch Kreditkartenschulden. "Hätte ich jetzt eine Familie zu unterhalten, wüsste ich nicht, was tun", sagt er.

Immer mehr kanadische Akademiker haben Schwierigkeiten, ihre Studienkredite zurückzuzahlen.

(Foto: REUTERS)

Will Fundal ist einer von Scharen junger Kanadier, die noch Jahre nach dem Abschluss verschuldet sind. Etwa zwei Millionen kanadische Studenten beziehen ein Darlehen vom Staat. Die Gesamtschuld beziffert sich auf umgerechnet 14 Milliarden Euro, das schließt Kreditkartenschulden, Darlehen von Verwandten und Kredite der Banken mit ein, die für die Ausbildung gebraucht werden.

Allein die Summe, die Studenten der kanadischen Bundesregierung schulden, nimmt täglich um 0,8 Millionen Euro zu. Auch die Zahl der jungen Leute, deren Schuldenlast 18.000 Euro oder mehr beträgt, wenn sie die Uni verlassen, steigt: Im Jahr 1995 hatten noch 17 Prozent so hohe Schulden. Heute sind es 27 Prozent.

Einer der Hauptgründe ist der drastische Anstieg der Studiengebühren. Sie sind von durchschnittlich 1850 Euro im Jahr 1999 auf 3370 Euro im Jahr 2009 gestiegen. Die Gebühren können, je nach Provinz, 1700 bis 5700 Euro im Jahr betragen. Dazu kommen Unterkunft und Verpflegung. "Viele beginnen ihr Arbeitsleben mit riesigen Schulden", sagt Roxanne Dubois, Vorsitzende des Studentenbundes in Ottawa. "Wenn wir in diesem Tempo weitermachen, treiben wir eine gesamte Generation in den Bankrott." Immer mehr Studenten sind auf Darlehen angewiesen: Im Jahr 1995 waren es 49 Prozent, zehn Jahre später 57 Prozent.

"Die kanadische Regierung hat keine landesweite Vision, wie Studenten eine Ausbildung bekommen, die sie sich auch leisten können", sagt Dubois.