Microsoft Das Windows-10-Upgrade ist überall - sogar im Wetterbericht

"Aktualisieren Sie auf Windows 10!": Microsofts penetrantes Popup stört eine Live-Sendung. Die Wetterfee bleibt cool.

Niemand ist sicher vor Microsoft. Vor neun Monaten ist Windows 10 erschienen, und keiner der folgenden 275 Tage ist vergangen, ohne dass sich Nutzer beschwert hätten. Sie fühlen sich belästigt, weil Microsoft sie tagein tagaus drängt, endlich ihr veraltetes Windows 7 oder 8 durch das laut Microsoft selbstverständlich in allen Punkten bessere Windows 10 zu ersetzen. Manche Menschen finden diese Version aber nicht ganz so toll wie Microsoft, was wiederum Microsoft nicht so toll findet - und diese Nutzer deshalb hemmungslos nervt.

Von diesem stillen Kampf zwischen Nutzer und Konzern bekommt normalerweise niemand außer den Beteiligten etwas mit. Bei einem US-amerikanischen TV-Sender lief es anders: Während des Wetterberichts des Regionalsenders KCCI aus Iowa erschien das wohl erste live im Fernsehen übertragene Windows-Upgrade-Popup.

Microsoft zwangsbeglückt die Nutzer - und das ist ein Problem

Meteorologin Metinka Slater war kurz irritiert und reagierte dann mit Humor: "Microsoft empfiehlt, auf Windows 10 zu aktualisieren. Was soll ich nur tun? Lieben Sie es nicht auch, wenn das auftaucht?" Nach wenigen Sekunden hatte sich das Popup im Südwesten Iowas verzogen, die Moderatorin setzte ihre Wetteransage fort.

Tatsächlich ist Microsofts Zwangsbeglückung ein ernstes Problem. Windows 10 ist ein gutes Betriebssystem, aber es gibt auch gute Gründe, es nicht installieren zu wollen: Mit den Standardeinstellungen sammelt Microsoft jede Menge persönlicher Daten und zeigt den Nutzern personalisierte Werbung an. Das Unternehmen scheint auch nach einem Dreivierteljahr nicht verstanden zu haben, dass Nutzer selbst denken können und bietet keine einfache Möglichkeit, die aufdringlichen Erinnerungs-Meldungen dauerhaft abzuschalten. Die Kollegen von Heise haben Möglichkeiten beschrieben, wie es mit einem kleinen Programm oder Änderungen in der Registry funktioniert.

Falls Sie keine Lust mehr haben, die Popups wegzuklicken, erfahren Sie hier, was Sie bei der Installation von Windows 10 unbedingt beachten sollten, um Ihre Daten zu schützen:

So schützen Sie Ihre Daten bei Windows 10

Microsoft legt standardmäßig wenig Wert auf Privatsphäre. Doch Nutzer können das ändern - wenn sie wissen, wie. Von Sara Weber und Simon Hurtz mehr ...