BMW i3
Von Stefan Grundhoff

Kein anderer Hersteller setzte sein Elektrokonzept so konsequent um wie BMW. Im Herbst kommt der E-Stadtwagen i3 auf den Markt. Er bereitet Fahrspaß und hat den Charme der Zukunft serienmäßig an Bord. Doch außerhalb der Stadt leert sich der Akku des i3 schnell.

Ein Tritt auf das Gaspedal und der 3,99 Meter lange BMW i3 flitzt los. 40, 60 und 80 km/h leuchten in kurzer Folge im kleinen Display hinter dem Steuer auf. Die 100er-Marke fällt nach kaum mehr als sieben Sekunden. Der Spurt geschieht dabei nahezu lautlos und es stimmt: Der etwa 1,3 Tonnen schwere Elektrowagen transportiert die in der BMW-Werbung seit Jahren proklamierte Freude am Fahren.

Bild: Getty Images

10. Juli 2013, 00:09 2013-07-10 00:09:54  © Süddeutsche.de/pi/goro/mkoh/rus

zur Startseite