Fehler beim AutofahrenAcht Sünden, die fast jeder Autofahrer begeht

Wir sind es so gewohnt, zu bequem oder wissen es nicht besser. Doch diese Angewohnheiten beim Autofahren kosten unnötig Geld oder schaden sogar dem Wagen.

Von Felix Reek und Thomas Harloff

Hand auf der Gangschaltung ablegen

Viele legen beim Autofahren die rechte Hand auf den Schaltknüppel - und nur die wenigsten wissen wahrscheinlich, warum sie das tun. Abgesehen davon, dass die Hände nur kurzfristig vom Steuer genommen werden sollten, ist dieses Verhalten schädlich für das Getriebe. "Die Schaltgabel drückt dann ständig auf die Schaltmuffe, was vor allem bei einem Getriebe mit klassischem Schaltgestänge zu einem verstärkten Verschleiß führt", sagt Philipp Schreiber, Sachverständiger beim TÜV Süd. Das kann bewirken, dass die Gänge nachher ständig herausspringen.

Bei einem Getriebe mit Seilzug wirkt sich die Hand auf dem Schaltknüppel weniger stark aus. Dennoch sollte sie auch in diesem Fall nicht ständig dort liegen. Denn beim Autofahren gehören beide Hände ans Steuer.

Bild: Illustration Jessy Asmus/SZ.de 18. Oktober 2016, 10:062016-10-18 10:06:34 © Süddeutsche.de/mkoh