Umwelt - Schwerin:Vier von fünf großen Gewässern in schlechtem Öko-Zustand

Umwelt - Schwerin: Till Backhaus (SPD), der Agrar-, Umwelt- und Klimaschutzminister von Mecklenburg-Vorpommern, spricht. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/ZB
Till Backhaus (SPD), der Agrar-, Umwelt- und Klimaschutzminister von Mecklenburg-Vorpommern, spricht. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/ZB (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Schwerin (dpa/mv) - Das Wasser ist zwar vielerorts klar, dennoch sind vier von fünf großen Binnengewässern in Mecklenburg-Vorpommern in schlechtem ökologischen Zustand. Von den 202 Wasserkörpern mit mehr als 50 Hektar Fläche entsprechen 79,2 Prozent nicht den Vorgaben der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie für einen guten ökologischen Zustand, wie das Umweltministerium in Schwerin anlässlich des 25. Gewässersymposiums des Landesamtes für Umwelt, Naturschutz und Geologie am Mittwoch einräumte.

Das Fazit sei ernüchternd, so Umweltminister Till Backhaus (SPD). Auch viele der kleineren Seen sind nach seinen Worten in einem unbefriedigenden Zustand. Als Hauptursache gilt ein Nährstoffüberschuss, vor allem durch Phosphor. Das chemische Element gelange von Landwirtschaftsflächen oder aus Kläranlagen in die Gewässer, so Backhaus. "Eine typische Pflanzen- und Tierwelt kann sich dann nicht entwickeln." Die hohen Nährstoffgehalte in Verbindung mit hohen Temperaturen führten zudem zur Bildung von Blaualgen, die eine Gesundheitsgefahr für Mensch und Tier darstellten.Zur Therapie kranker Seen habe das Land Mecklenburg-Vorpommern im Jahr 2000 ein Seensanierungs- und Restaurierungsprogramm ins Leben gerufen. Es werde komplett aus EU-Geldern finanziert. Seither seien 24 Millionen Euro für 90 Vorhaben ausgegeben worden. Bisher seien unter anderem der Schmale Luzin, der Tiefwarensee, der Feldberger Haussee und der Tollensesee saniert worden.

Die Europäische Wasserrahmenrichtlinie ist sehr streng, wie ein Sprecher des Umweltministeriums sagte. Schon wenn ein Parameter nicht erfüllt sei, werde dem Gewässer insgesamt kein guter Zustand bescheinigt. Mecklenburg-Vorpommern hat den Angaben zufolge mehr als 2200 Seen mit mehr als einem Hektar Wasserfläche.

© dpa-infocom, dpa:220622-99-754868/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB