bedeckt München 14°
vgwortpixel

Umwelt:Kleinstes Ozonloch seit 30 Jahren schließt sich in Rekordtempo

Ozonloch

Das Bild zeigt die Ausdehnung der Ozonkonzentration (oben) über der Antarktis.

(Foto: dpa)
  • Das Ozonloch über dem Südpol war in diesem Jahr außergewöhnlich klein.
  • Jetzt hat sich die Ozonschicht bereits wieder vollständig geschlossen.
  • Ursache dafür waren besonders hohe Temperaturen in der Stratosphäre.

Das Ozonloch über dem Südpol hat sich so früh geschlossen wie seit über 30 Jahren nicht mehr. Das ergaben Messungen von Copernicus, dem Erdbeobachtungsprogramm der Europäischen Union. Eine besonders warme Stratosphäre über dem Südpol verhinderte, dass große Mengen Ozon abgebaut wurden.

Dadurch wuchs das Ozonloch in diesem Jahr nur auf zehn Millionen Quadratkilometer an - nicht einmal halb so groß wie in den vergangenen Jahrzehnten. Auf eine schnellere Erholung der Ozonschicht ließe das allerdings nicht schließen, vielmehr handele es sich um ein außergewöhnliches Wetterereignis, sagt Claus Zehner, bei Copernicus zuständig für die Satellitenüberwachung der Ozonschicht.

Fehlt die schützende Schicht, gelangen gefährliche Strahlen auf die Erdoberfläche

Für gewöhnlich bildet sich im August ein Loch in der Ozonschicht und wächst bis in den Oktober hinein - und schließt sich dann wieder. In den vergangenen Jahrzehnten erholte sich die Ozonschicht erst Ende November oder im Dezember. Ozon ist ein natürlicher Filter für die im Sonnenlicht enthaltenen UV-Strahlen. Fehlt die schützende Schicht, gelangen die für Lebewesen gefährlichen Strahlen mit hoher Intensität auf die Erdoberfläche. Sind Menschen etwa hoher UV-Strahlung ausgesetzt, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sie an Hautkrebs erkranken.

Dass jedes Jahr aufs Neue ein Loch in der Ozonschicht entsteht, hat sich der Mensch selbst zuzuschreiben. Schädliche Stoffe, die im späten 20. Jahrhundert in vielen Kühlmitteln, Sprühdosen und Lösungsmitteln enthalten waren, gelangten in die Atmosphäre. Sie befördern den Abbau von Ozon. Bereits seit einigen Jahrzehnten sind diese Stoffe verboten. Eine Studie der Weltorganisation für Meteorologie geht davon aus, dass sich die Ozonschicht in einigen Jahrzehnten vollständig erholt haben wird. Dennoch gelangen auch heute noch illegal Ozonkiller in die Luft, etwa aus China.

Energie Klimaschutz, aber richtig

CO₂-Steuer

Klimaschutz, aber richtig

Die große Koalition will nun doch einen Preis auf CO₂ einführen. Doch Wissenschaftler warnen vor den Modellen, die derzeit diskutiert werden. Kostenlos werde Klimaschutz nicht zu haben sein.   Von Marlene Weiß