PaläontologieUr-Federn im Bernstein

Viele Dinosaurier waren gefiedert - das belegen fossile Abdrücke. Kanadische Wissenschaftler haben nun Bernsteinbrocken mit Urzeit-Federn entdeckt. Hier lassen sich die filigranen Gebilde bis ins Detail studieren.

Federn trugen bereits kleine Dinosaurier wie Anchiornis vor 151 bis 161 Millionen Jahren. Und der Ur-Vogel Archäopteryx, der vor 150 Millionen Jahren lebte, war natürlich ebenfalls damit ausgestattet. Doch vermutlich gehörten Federn und sogenannte Protofedern zur Ausstattung etlicher Ur-Vögel und Dinosaurier. Und es gab Federn in verschiedensten Formen. Das belegt die Entdeckung kanadischer Paläontologen: Das Team um Ryan McKellar von der University of Alberta hat 4000 Bernsteinbrocken aus kanadischen Museen untersucht und elf Stücke gefunden, die Überreste von Federn und Protofedern enthalten.

Bild: dpa 16. September 2011, 16:102011-09-16 16:10:22 © sueddeutsche.de/mcs/moe