Naturschutz - Berlin:Feldlerchen-Rekord auf Tempelhofer Feld: Sperrungen ab April

Berlin (dpa/bb) - Feldlerchen auf dem Tempelhofer Feld in Berlin breiten sich weiter aus. Im vergangenen Jahr sei ein Rekordwert von etwa 220 Brutpaaren festgestellt worden, teilte die Betreiber-GmbH Grün Berlin am Mittwoch mit. 2010 habe es nur rund 160 Paare gegeben. Damals war der seit 2008 stillgelegte Flughafen als Berlins größter Park eröffnet worden. Feldlerchen brüteten aber auch schon vorher dort, wie Wildtierexperte Derk Ehlert auf Anfrage sagte. Neben dem Tempelhofer Feld sei der Flughafen Tegel ein Feldlerchen-Hotspot.

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Berlin (dpa/bb) - Feldlerchen auf dem Tempelhofer Feld in Berlin breiten sich weiter aus. Im vergangenen Jahr sei ein Rekordwert von etwa 220 Brutpaaren festgestellt worden, teilte die Betreiber-GmbH Grün Berlin am Mittwoch mit. 2010 habe es nur rund 160 Paare gegeben. Damals war der seit 2008 stillgelegte Flughafen als Berlins größter Park eröffnet worden. Feldlerchen brüteten aber auch schon vorher dort, wie Wildtierexperte Derk Ehlert auf Anfrage sagte. Neben dem Tempelhofer Feld sei der Flughafen Tegel ein Feldlerchen-Hotspot.

Der Bodenbrüter mit dem dunkelgestreiften, beigen bis rötlichbraunen Gefieder und hellem Bauch versteckt seine Nester im Gras. Er ist bei der Aufzucht seiner Jungen auf offene Wiesenlandschaften angewiesen, wo der Mensch nicht stört. Je nach Witterung brütet ein Vogelpaar bis zu dreimal pro Saison.

Für die Brutsaison der Feldlerchen werden Teile des Tempelhofer Feldes ab kommenden Montag (1. April) für Besucher gesperrt, wie es weiter hieß. Betroffen ist die Wiese zwischen den ehemaligen Start- und Landebahnen. Das Areal kann demnach bis Anfang August nicht betreten werden, außerdem sollen Hundebesitzer ihre Tiere an der Leine halten.

Die Feldlerche gilt in Deutschland als gefährdete Vogelart. 2019 wählte der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) sie zum zweiten Mal in Folge zum Vogel des Jahres.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB