Coronavirus:Was Masken wirklich bringen

Lesezeit: 3 min

weggeworfene Mundschutzmaske liegt am Boden, Corona-Krise, Stuttgart, Baden-Württemberg, Deutschland Coronavirus *** di

Das Tragen von OP-Masken im medizinischen Bereich ist seit Jahren guter Standard.

(Foto: Michael Weber IMAGEPOWER via www.imago-images.de/imago images/Michael Weber)

Immer mehr Studien beschäftigen sich damit, ob Infektionen durch das Bedecken von Mund und Nase verhindert werden können. Wie wahrscheinlich ist es, dass Masken weiter zum Alltag gehören?

Von Christina Kunkel

Beim Lockern von Corona-Maßnahmen geht gerade kein Bundesland so forsch voran wie Thüringen. Ministerpräsident Bodo Ramelow spricht gerne von Eigenverantwortung - also jeder soll selbst entscheiden, welches Risiko er eingehen möchte. Könnte das auch bald für die Frage gelten, ob man in bestimmten Situationen weiterhin verpflichtend einen Mund-Nasen-Schutz tragen muss?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Bürogebäude von ThyssenKrupp in Essen
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Binge
Gesundheit
"Wer ständig seine Gefühle mit Essen reguliert, ist gefährdet"
Happy little Asian girl drinking a glass of healthy homemade strawberry smoothie at home. She is excited with her hands raised and eyes closed while drinking her favourite smoothie. Healthy eating and healthy lifestyle concept; Immunsystem Geschlechter
Gesundheit
Warum das weibliche Immunsystem stärker ist als das männliche
Oktoberfest 2022: Opening Day
Beobachtungen zum Oktoberfest
Die Wiesn ist in diesem Jahr irgendwie anders
Der Krieg und die Friedensbewegung
Lob des Pazifismus
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB