Künstliche Intelligenz:Fingerabdrücke sind weniger einzigartig als gedacht

Künstliche Intelligenz: Diese Fingerabdrücke gehören zu unterschiedlichen Menschen. Oder doch nicht?

Diese Fingerabdrücke gehören zu unterschiedlichen Menschen. Oder doch nicht?

(Foto: imago/United Archives Internatiol)

Eine KI-Analyse zeigt: Die Hautrillen auf verschiedenen Fingern derselben Person sind ähnlich gekrümmt. Das könnte künftig bei Kriminalermittlungen helfen.

Von Andreas Jäger

Fingerabdrücke sind einzigartig, das erfährt man schon als Kind - zumindest, wenn man mit "Sherlock Holmes", den "drei ???" oder anderen Detektivgeschichten aufgewachsen ist. Die Muster der Hautrillen auf den Fingerspitzen entsperren nicht nur Smartphones, sondern geben Identitäten preis und überführen mitunter auch Verbrecher. Sogar die Fingerabdrücke eineiiger Zwillinge unterscheiden sich.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusWissenschaft im Alltag
:Kochen zwei Mathematiker Kaffee

Wovon hängt es ab, ob ein Espresso lecker, dünn oder bitter schmeckt? Die Wissenschaft kennt jetzt endlich die Antwort.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: