bedeckt München
vgwortpixel

Biologie:Was Haare grau werden lässt

Bei manchen Menschen ergrauen die Haare zwar nicht über Nacht, aber immerhin in kürzester Zeit.

(Foto: mauritius images / Caia Image)

Manche Menschen ergrauen innerhalb kürzester Zeit. An den Genen liegt das nicht immer. Forscher haben jetzt eine mögliche psychologische Ursache gefunden.

In der Nacht vor ihrer Hinrichtung soll Marie Antoinette weiße Haare bekommen haben. Ähnliches wird von Karl Marx erzählt, der innerhalb kürzester Zeit ergraut sein soll, als sein Sohn Edgar mit acht Jahren starb. Dass an diesen Anekdoten tatsächlich etwas dran ist, haben Wissenschaftler der amerikanischen Harvard University jetzt durch Experimente mit Labormäusen bewiesen. Das Team um die Stammzellforscherin Ya-Chieh Hsu hat zudem den Mechanismus aufgeklärt, der dazu führt, dass Haare als Reaktion auf extremen Stress zwar nicht über Nacht, aber innerhalb kürzester Zeit ergrauen (Nature).

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Mordprozess
"Pfui. Was bin ich abscheulich"
Teaser image
Paartherapeut im Interview
"Wenn die Liebe anfängt, wird es langweilig"
Teaser image
Flugverkehr
Was an Flugschulen wirklich vor sich geht
Teaser image
Nationalsozialismus
Die letzte Nummer
Teaser image
Baufinanzierung
Schuldenrisiko Eigenheim
Zur SZ-Startseite