bedeckt München 16°

Fischindustrie:Der perfekte Lachs

Norway Wild Salmon

Mithilfe von Gentechnik sind Lachse weniger anfällig für Krankheiten.

(Foto: Sergey Ponomarev/The New York Times/Redux/laif)

Schon jetzt werden Fische so gezüchtet, dass sie schneller wachsen, weniger Gräten bilden und seltener erkranken. Durch die Fortschritte in der Gentechnik wird sich die Aquakultur weiter dramatisch verändern.

Von Erik Stokstad

Vor gut zwei Jahren ankerte die Ro Fjell mit ihrem blauen Rumpf an der Ocean Farm 1, einem stählernen Netzgehege von der Größe eines Häuserblocks, das vor der Küste Norwegens liegt. Die Schiffsbesatzung nahm einen schweren Vakuumschlauch und begann, ausgewachsene, kräftige Lachse aus dem Wasser in einen Tank unter Deck zu pumpen. Sie werden zu einer Fischfabrik gebracht, die Salmar gehört, einem großen Lachs-Aquakultur-Unternehmen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
An vielen Orten in den USA dürfen nicht nur Nasen, sondern auch Münder wieder unbedeckt sein.
USA
"Wir fallen von einem Extrem ins andere"
SZ-Serie "Beziehungsweise", Folge 1
Gibt es Liebe ohne Sex?
Tokyo
Corona-Pandemie
Was wir von Asien lernen können
Young beautiful blonde woman wearing winter wool sweater over pink isolated background Hugging oneself happy and positive, smiling confident. Self love and self care; narzissmus
SZ-Magazin
»Mit Liebe hat das nichts zu tun«
actout
Initiative #actout
"Wir sind schon da"
Zur SZ-Startseite