Einzigartiger Wal gefilmt:Weißer Schwertwal vor Russlands Küste

Lesezeit: 3 min

"Iceberg" haben Wissenschaftler einen weißen Orca genannt, den sie vor den Gewässern der nordpazifischen Kommandeurinseln gefilmt haben. Das Erste, was sie von dem ungewöhnlichen Killerwal sahen, war die helle zwei Meter hohe Finne.

Forscher der Universitäten Moskau und Sankt Petersburg sowie der Whale and Dolphin Conservation Society (WDCS) haben im Nordpazifik nach eigenen Angaben zum ersten Mal einen komplett weißen, geschlechtsreifen Schwertwal in freier Wildbahn gesichtet.

"Iceberg" (Eisberg) haben sie das Tier genannt, auf das sie erstmals bereits im August 2010 gestoßen waren.

Die Zwei-Meter-Rückenflosse ragte in der Nähe der Kommandeurinseln im Beringmeer aus dem Wasser.

Bislang hatten die Wissenschaftler des Far East Russia Orca Project (Ferop) ihre Entdeckung der breiten Öffentlichkeit noch nicht vorgestellt.

Nun präsentierten sie das Tier: Demnach ist "Iceberg" ein mindestens 16 Jahre alter Orca-Bulle - und somit ein geschlechtsreifes Tier. Ausgewachsen sind Schwertwale etwa mit 20 Jahren.

"Iceberg" lebt in einem Familienverband - einer sogenannten Schule oder einem Pod - zusammen mit zwölf Verwandten. Die Gruppe ist einer von 61 Verbänden in der Region, die die Wissenschaftler in den vergangenen zwölf Jahren identifiziert haben.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB