bedeckt München
vgwortpixel

Behörden zum Ehec-Erreger:Zahl der Toten steigt

Die Schäden für die Gemüsebauern in Europa liegen schon bei mehr als einer Milliarde Euro, sagte der Präsident des Deutschen Bauernverbandes, Gerd Sonnleitner, dem Fernsehsender Phoenix . Brüssel will den von der Ehec-Welle hart getroffenen Gemüsebauern in Europa 210 Millionen Euro Entschädigung bereitstellen, kündigte EU-Landwirtschaftskommissar Dacian Ciolos am Mittwoch an. Die Bauern sollen damit 50 Prozent ihrer Verluste ersetzt bekommen.

Unterdessen steigt die Zahl der Toten durch den gefährlichen Darmkeim weiter an. Zwei Patienten aus Niedersachsen und einer aus Hessen starben nach Angaben der Behörden an den Folgen einer Infektion mit dem Ehec-Erreger. Damit sind bundesweit offenbar 29 Menschen gestorben. Das Robert-Koch-Institut hat die Zahl noch nicht bestätigt. Das Bundesinstitut zählt bislang noch 26 Todesopfer der Epidemie. Mehr als 2800 Menschen haben sich infiziert, mehr als 720 von ihnen leiden am schweren Verlauf der Krankheit mit Nierenversagen, dem HUS.

Hoffnung auf eine Abschwächung der Erkrankungswelle

Immerhin lasse die leicht sinkende Zahl der täglich gemeldeten Neuerkrankungen auf eine Abschwächung der Erkrankungswelle hoffen. Auch Bernhard Ruf, Chefarzt einer Leipziger Klinik für Infektiologie, zeigte sich in der ARD zuversichtlich, dass die Ehec-Epidemie in einigen Wochen durchgestanden ist. Solche Ausbrüche dauerten nicht ein halbes Jahr oder länger, sagte er.