bedeckt München
vgwortpixel

Dinosaurier:Der Retter der Dino-Spuren

Lida Xing mit dem Schulterblatt eines seiner Forschungsobjekte.

(Foto: Lida Xing)

Lida Xing erforscht Dinosaurier in China. Doch der Paläontologe muss sich beeilen, denn im Land herrscht Bauboom. Bald rollen die Bagger an.

Die drei voll besetzten Autos halten am Ufer eines abgeschiedenen Sees, irgendwo in der ostchinesischen Provinz Shandong. Mit ihnen ist eine Gruppe von Wissenschaftlern angefahren, erkennbar an den Meißeln, Besen und der Kreide in ihren Händen. Sie schauen sich kurz um, dann fangen sie an zu graben, in einem seltsam narbigen Boden. Sie markieren, vermessen und fotografieren akribisch jeden Krater und jede Mulde, während die Bewohner des benachbarten Dorfes sie mit Fragen bombardieren. Die Leute verstehen das plötzliche Interesse an ihrem verlassenen Winkel nicht.

Die Menschen mit den Meißeln verraten nicht, dass sie Paläontologen sind, es soll sich nicht herumsprechen, dass es hier Dinosaurier-Spuren gibt. Der Leiter der Ausgrabung, Lida Xing von der China University of Geosciences in Peking, hat seine Mitarbeiter zum Schweigen verdonnert. Es ist der erste Besuch des Teams an diesem Ort, den ein Freund von Xing, ein Hobbyforscher, entdeckt hat. Xing, der 35 Jahre alt ist, aber zehn Jahre jünger aussieht, wird ganz aufgeregt, als er die Abdrücke zählt. Er realisiert, dass er gerade einen außergewöhnlichen Fund gemacht hat. Auf einer Fläche von der Größe eines Fußballfeldes befinden sich Hunderte - vielleicht sogar tausend - gut erhaltene Fußabdrücke von Dinosauriern. Sie sind unterschiedlich groß und alt und stammen von mindestens sieben verschiedenen Arten.

Xing will eine Karte erstellen, die zeigt, wann und wo genau welche Dinosaurier gelebt haben

"Es ist großartig! Es ist viel mehr als wir erwartet haben", sagt Xing. Vor etwa hundert Millionen Jahren befand sich hier möglicherweise so etwas wie heute ein Wasserloch in der Serengeti: ein Ort, an dem viele verschiedene Tiere, Sauropoden und Vögel, fleischfressende Theropoden und Ornithopoden aufeinander getroffen sind. Es könnte einer der zehn wichtigsten Orte in Chinas sein, an denen Spuren von Dinosauriern gefunden wurden. Auch weltweit betrachtet sei es ein bemerkenswerter Fund, sagt Xing. Eine genaue Untersuchung des Ortes, die Monate in Anspruch nimmt, könnte zu Xings Hauptforschungsgebiet beitragen: Der Wissenschaftler will herausfinden, wo genau in China die Dinosaurier gelebt und wie sie miteinander interagiert haben.

Dinosaurier Forscher finden den bislang größten Dino-Fußabdruck
Paläontologie

Forscher finden den bislang größten Dino-Fußabdruck

In West-Australien sind unter Schlamm und Geröll Tausende Dinosaurier-Fußspuren aufgetaucht. Der entscheidende Tipp für den Fundort kam von Aborigines - aus Protest gegen ein Großbauprojekt.   Von Ali Vahid Roodsari

Xing ist bekannt für seine unvergleichliche Sammlung von in Bernstein eingeschlossenen Federn und Fossilien. Aber noch wichtiger sind ihm die Dinospuren. Sie werden zwar oft weniger ernst genommen als die Funde von Fossilien, sind aber wichtig für die Erforschung der Lebensweise und des Verhaltens der Dinosaurier. Die Leidenschaft für die Abdrücke hat Xing schon an 1000 verschiedene Orte überall in China geführt. Tipps, wo sich solche Abdrücke befinden, bekommt er von privaten Fossilienjägern, mit denen er in ständigem Austausch steht. Er hat auch schon im Mittleren Osten, in Südkorea und in den USA gegraben.

Xing forscht mit atemberaubender Geschwindigkeit. Seit 2010 hat er mehr als 90 Studien veröffentlicht. Er hat Klettern gelernt, weil einige der am besten erhaltenen Spuren auf Felsen zu finden sind, die geologische Kräfte im Lauf der Zeit in die Vertikale gedrückt haben. Er erkundet, wie sich die verschiedenen Dinosaurier-Arten über Raum und Zeit verteilt haben; er will wissen, wie ihre Lebensräume aussahen und wie sie sich verhalten haben. Er hat schon viele Wissenslücken geschlossen, denn die Spuren der Dinos liefern Informationen, die man aus Fossilien nicht erhält. Nur deshalb wird er schon bald eine Übersichtskarte zur Verbreitung der Dinosaurier in Ostasien erstellen.

In China wurden in den letzten Jahren viele spektakuläre Dino-Fossilien gefunden, Xings Karte soll helfen, ihre Beziehungen zu klären. "In den USA wird ein ähnlicher Aufwand betrieben, aber für China ist das, was Xing macht, beispiellos", sagt Richard McCrea, Spezialist für Fußabdrücke am Peace Region Paleontology Research Centre im kanadischen Tumbler Ridge und einer von Xings Mentoren.

Xing wurde in einer abgeschiedenen Gegend im Süden Chinas geboren, seine Eltern sind beide Ärzte. Eine japanische Zeichentrick-Serie weckte in ihm seine Begeisterung für Urzeit-Riesen, da war er sechs Jahre alt. In den Filmen ging es um Zeitreisen, eine schöne Prinzessin, Laser-Waffen - und eben Dinosaurier. "Von da an habe ich Bücher zum Thema verschlungen und begann, diese erstaunlichen Lebewesen langsam zu verstehen", erinnert sich Xing. Als Teenager legte er eine Datenbank mit etwa 900 Dinosaurier-Namen inklusive ihrer chinesischen Übersetzung an, die bis heute von seinen Kollegen genutzt wird. Er schrieb an Martin Lockley, der damals Experte für Fußabdrücke an der University of Colorado in Denver war, und fragte den Wissenschaftler, wie man die Spuren von Dinosauriern findet. Lockley schickte ihm Informationen.