bedeckt München 32°

Digital Afterlife:Gespräche mit Toten

So stellte man sich vor hundert Jahren die Kontaktaufnahme mit den Toten vor: spiritistische Sitzung in dem Stummfilm "Dr. Mabuse, der Spieler".

(Foto: mauritius images/Alamy/Masheter Movie Archive/Collage: SZ)

Noch einmal mit einem geliebten Verstorbenen sprechen: Ein Wunsch vieler Angehöriger, auf den KI-Firmen eine Antwort gefunden haben wollen. Ein Chatbot soll eine Kommunikation simulieren. Doch möchte man das - und hilft das Trauernden wirklich?

Von Peter Strigl

So geht das Gespräch mit einem Geist: "Hallo Matthias!" - "Hallo Dorit!", erwidert Matthias Lederer schnell, bevor Dorit ihm ins Wort fallen kann. Dorit kann ihn nicht hören, ihre Stimme kommt von einem Video, das er selbst während eines gemeinsamen Urlaubs aufgenommen hat. Seine Partnerin, mit der er 24 gemeinsame Jahre verbracht hat, ist seit fast zwei Jahren tot. "Ihr Herz hat versagt, als sie bei mir an der Hand ging", berichtet der heute 61-Jährige.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Dr Markus Söder CSU Parteivorsitzender und bayerischer Ministerpräsident Deutschland Berlin K
CSU
Der ergrünte Söder
Freundinnen
Corona und Freundschaft
Es waren einmal zwei Freundinnen
Österreichs Kanzler Kurz
Österreich
Wiener Gemetzel
Birthler
Erben im Osten
So ein kleiner Stich im Herzen
Coins sorted by value Copyright: xAlexandraxCoelhox
Geldanlage
Warum ETF-Anleger jetzt aktiv werden müssen
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB