bedeckt München 20°

Corona:Die leise Rückkehr der Seuche

Der Strand an der Playa de Palma ist deutlich gefüllter als in den Tagen zuvor offenbar reisen aktuell wieder mehr deut

Der Strand an der Playa de Palma, Mallorca. Die Menschen haben sich daran gewöhnt, dass das Coronavirus grassiert. Doch Fakt ist: Das Virus ist immer noch fast so tödlich wie zu Beginn der Pandemie.

(Foto: imago images/Chris Emil Janßen)

Vielerorts feiert man so lässig, als habe es das Virus nie gegeben. Das ist sehr menschlich. Aber auch sehr leichtsinnig.

Von Sebastian Herrmann

Der Ballermann erfüllt die wichtige Funktion eines Kontrastmittels für die deutsche Öffentlichkeit. Der Boulevard pflegt ein abschreckendes Bild der Touristen, die auf Mallorca unter kontrollierten Bedingungen verwahrlosen und für ein paar Tage Party ihre Würde zwischen Bier- und Schinkenstraße ablegen. Mit sabberndem Voyeurismus haben die Kameras des Privatfernsehens über viele Jahre eine kollektive Vorstellung davon aufgebaut, was am Strand von Arenal geschieht. Rudel sonnenverbrannter Typen grölen mit nacktem Oberkörper durch die Gegend und arbeiten an ihrem Vollrausch, tätowierte Frauen saufen aus dem Sangria-Eimer und kreischen ihrerseits herum. Am Strand braten Alkoholleichen in der Hitze, und in Lokalen wie "Deutsches Eck" oder "Bierkönig" laufen die Partylieder von Mickie Krause, Mia Julia oder den Atzen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Japan
Gebäude Nummer 13
Corona Simulation Teaser Storytelling grau
Coronavirus
Der lange Weg durch die Pandemie
frau
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
USA und China
"Ich habe diese Macht"
Schweine hängen im Schlachthof
Fleischindustrie
Weniger Tiere, höhere Fleischpreise
Zur SZ-Startseite