bedeckt München 17°
vgwortpixel

Joggen trotz Corona:Das Virus im Windschatten

Coronavirus - USA

Bewegung an der frischen Luft: Gerade in diesen Zeiten ist das essentiell.

(Foto: dpa)

Über den optimalen Abstand bei Joggern und Radfahrern sind heftige Diskussionen entbrannt. Wie sollte man sich als Jogger verhalten, um sich und andere nicht zu gefährden?

Der belgische Kreisel ist eine runde Sache. Ein kleiner Trupp Rennradfahrer fährt dazu dicht hintereinander und löst sich mit der Führung ab. Ist die Gruppe eingespielt, und jeder bleibt eng am Hinterrad des Vordermannes, wird der Windschatten optimal genutzt. Bis zu 30 Prozent Kraft kann auf diese Weise eingespart werden. Zwar sind Radtouren außerhalb der Familie derzeit untersagt, aber auch wer allein durch die Frühlingsluft strampelt, kann dem breiten Kreuz eines anderen Radlers nicht immer widerstehen und nutzt den Windschutz gern zur kurzen Erholung.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Bestseller-Autor
"Und irgendwann entgleist alles"
Teaser image
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
Teaser image
Psychologie
Kann man Selbstdisziplin lernen?
Teaser image
Bill und Melinda Gates
Zwischen Gut und Böse
Teaser image
Narzissmus
"Er dressierte mich wie einen Hund"
Zur SZ-Startseite