Anti-Aging Plötzlich jünger

Die Zeichen der Alterung stoppen - wird es durch neueste wissenschaftliche Methode bald möglich sein?

(Foto: Helmut Singer - Fotolia)

Hautzellen können angeregt werden, neue frische, gesunde Haut zu bilden. Die Methode soll bei der Wundheilung helfen - könnte in der Zukunft aber auch den Anti-Aging-Markt für immer verändern.

Von Kathrin Zinkant

Die Deutschen haben mit dem Altwerden kein Problem. So jedenfalls suggeriert es die Kosmetikindustrie in einer erst vor Kurzem veröffentlichten Untersuchung zum Schönheitsmarkt der Zukunft. Danach wächst die Zufriedenheit der Kunden wieder, haben sie die Lebensmitte erst einmal passiert. Spiritualität und Achtsamkeit lägen im Trend. Falten würden gepflegt, nicht bekämpft. Auf die Ära des Anti-Aging könnte also das Zeitalter des Free-Aging folgen. Was womöglich auch daran liegt, dass nichts, zumal kein Kosmetikprodukt, wirklich gegen Falten hilft. Doch wer weiß, ob ...

Lesen Sie mit SZ Plus auch:
Chirurgie "Wir mögen kein Fett"
SZ-Magazin

Drei Chirurgen im Gespräch

"Wir mögen kein Fett"

Drei ehe­malige Chirurgen sprechen über den Mythos ihres Berufes, überflüssige Operationen und die Schwierigkeiten mit sehr dicken Patienten   Interview: Werner Bartens und Rainer Stadler, SZ-Magazin