bedeckt München 20°

Wie wollen wir künftig wohnen?:Raus aufs Land

Grüne Idylle und Bio-Gemüse: Schrebergärten sind wieder in Mode

Ruhe, frische Luft und eine schöne Aussicht: Was in den Städten knapper Luxus ist, ist im ländlichen Raum möglich. Die Politik sollte dabei unterstützen.

(Foto: Patrick Pleul/dpa)

Alle ziehen in die Stadt, die Folgen sind Wohnungsnot, schlechte Luft und Stress. Höchste Zeit also, über Alternativen nachzudenken. Denn es gibt sie.

Von Gerhard Matzig

Es gibt in Zeiten der Megatrends und in einer Ära der Verstädterung, besser bekannt als "urban millennium" (abgeleitet von "urbs", dem lateinischen Begriff für Stadt), nichts, was es nicht auch in einer urbanen Variante gibt. So wird etwa die Damensocke "Urban Cashmere" beworben. Der Herr trägt die Boxershorts "Body Style Urban", die auch in der Variante "Urban Camo" erhältlich sind. Mit Camouflage-Muster. Es handelt sich um halbmilitante Tarn-Unterhosen, die mit dem Bike "für den urbanen Dschungel" harmonieren. Muss man noch erwähnen, dass das Auto "Urban EV" heißt (Honda) und das BMW-Motorrad "Urban G/S"?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Ehemaliger Tennis-Profi Pat Cash
"Ich bin ein alter Rocker"
Gesundheit
Was beim Abnehmen wirklich hilft
Juli Zeh, Lanzarote 2018
Achtung: Pressebilder Luchterhand Verlag, nur zur einmaligen Verwendung am 04.04.2020!
Juli Zeh zur Corona-Krise
"Die Bestrafungstaktik ist bedenklich"
Neunkirchen: Beschreibung im Original
Innenstädte
Die Wüste lebt
June 18, 2020, Kolkatta, West Bengal, India: Supporters of Congress party destroying Chinese product to show there prote
Handelskrieg
Mit Apps und Knüppeln
Zur SZ-Startseite