Bilanzskandal:Was Wirecard-Anleger jetzt wissen sollten 

wirecard Logo, Firmenemblem,Schriftzug ,Gebaeude, Fassade,Sitz in Aschheim Dornach WIRECARD AG *** wirecard logo, compan

Das Unternehmen Wirecard war zuletzt häufig in den Schlagzeilen - positiv wie negativ.

(Foto: Sven Simon/Imago)

Der Konzern meldet als erstes Dax-Mitglied überhaupt Insolvenz an. Die Aktie rauscht in den Keller. Was das für Aktionäre, Kunden und Partner bedeutet - und was nun wichtig wird.

Von Meike Schreiber, Jan Willmroth, Frankfurt, und Nils Wischmeyer, Köln

Der Zahlungsdienstleister Wirecard ist am Ende. Am Donnerstag vor einer Woche verkündete der Konzern zunächst, dass er 1,9 Milliarden Euro vermisst. Die Aktie stürzte ab, Konzernchef Markus Braun und Vorstand Jan Marsalek verloren ihre Jobs. Die Staatsanwaltschaft erwirkte Haftbefehle gegen die beiden. Nun kam - früher als erwartet - das vorläufige Aus: Wirecard ist zahlungsunfähig. Für Anleger und Kreditgeber ist das eine Katastrophe. Kunden der Wirecard Bank können hingegen beruhigt sein.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
La Brass Banda in der Olympiahalle
Neue Konzerthalle
Die Olympiahalle, ein Auslaufmodell für Topstars?
Germany Berlin Senior woman looking through window model released property released PUBLICATIONxIN
Eltern-Kind-Beziehung
Wenn die Tochter nicht mehr anruft
DEU , DEUTSCHLAND : Eine Filiale der Postbank in Bonn , 25.01.2018 DEU , GERMANY : A branch office of Postbank in Bonn
Verbraucherschutz
Das Chaos um die Bankgebühren
Wachbataillon
Verteidigungspolitik
Bundeswehr am Limit
Wolfgang Kubicki und Olaf Scholz in der konstituierenden Sitzung des 20. Deutschen Bundestages im Reichstagsgebäude. Ber
Freie Demokraten
Die FDP und das Ampel-Wunder
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB