Vorsorge Zehn Tipps, wie man richtig spart

Auch aus kleinen Beträgen können große Summen werden - wenn man früh anfängt.

(Foto: Mauritius)

Viele reden darüber, wenige handeln: Menschen neigen zur Aufschieberitis, auch beim Geldanlegen, etwa fürs Alter. Doch der innere Schweinehund lässt sich überlisten.

Von Thomas Öchsner

Menschen sind nicht selten verdammt unvernünftige Wesen. Sie stopfen Süßigkeiten in sich rein, obwohl sie wissen, dass sie dann noch mehr Fettpölsterchen bekommen. Sie kaufen sich einen Thermomix für 1000 Euro und lassen ihn nach einmaligem Benutzen im Schrank verstauben. Sie treiben keinen Sport, obwohl ihnen das eigentlich guttäte. Oft irrational verhält sich der Mensch auch, wenn es ums Geld geht. Die meisten wissen, dass die Rente allein nicht reicht für einen finanziell sorgenlosen Ruhestand, trotzdem können sie sich nicht ...

Lesen Sie mit SZ Plus:
Arbeit und Soziales Ihm reicht's

Ausgesorgt mit 40

Ihm reicht's

"Dieses Hamsterrad wollte ich nicht", sagt Oliver Noelting mit Blick auf eine 40-Stunden-Woche am Schreibtisch. Er ist Anhänger des "Financial Independence, Retire Early"-Lebensmodells: Möglichst viel in kurzer Zeit sparen - und dann für Jahrzehnte einen sparsamen Ruhestand genießen.   Von Christoph Gurk