Verkehr - Pulheim:Unfall mit 2,8 Promille: Zweiter Beteiligter gestorben

Deutschland
Das Blaulicht auf dem Dach eines Einsatzwagens der Polizei. Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Pulheim (dpa/lnw) - Am Samstagabend kam es in Pulheim zu einem schweren Verkehrsunfall - jetzt ist ein zweiter Beteiligter gestorben. Am Mittwoch sei der 35-Jährige in einer Klinik seinen Verletzungen erlegen, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Sein 18 Jahre alter Sohn, der mit ihm auf dem Motorrad gesessen hatte, war schon kurz nach dem Unfall gestorben.

Ein Mann, der demnach im dringenden Verdacht steht, an dem Unfall beteiligt und von der Unfallstelle geflüchtet zu sein, sitzt in Untersuchungshaft. Ein Alkoholtest hatte bei dem 38-Jährigen mehr als 2,8 Promille ergeben.

Nach Angaben der Polizei hatte der Fahrer eines Kastenwagens auf der Bundesstraße 59 Richtung Grevenbroich ein Auto überholt. Danach sei es zum Zusammenstoß mit dem Motorrad gekommen, das vor dem überholten Auto in die gleiche Richtung fuhr. Als der Motorradfahrer und sein Sozius stürzten, soll der Autofahrer Gas gegeben und von der Unfallstelle geflüchtet sein.

© dpa-infocom, dpa:220818-99-437545/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB