bedeckt München 13°

Verkehr - Neu-Eichenberg:Bahnunfall wird weiter untersucht: Defekt ausgeschlossen

Neu-Eichenberg (dpa/lhe) - Der Zugunfall im nordhessischen Werra-Meißner-Kreis ist laut Ermittlern nicht durch einen Defekt ausgelöst worden. "Technisches Versagen kann komplett ausgeschlossen werden", sagte ein Sprecher der Bundespolizei am Freitag. Mittlerweile habe zudem eines von zwei zunächst als schwerverletzt eingestuften Opfern das Krankenhaus wieder verlassen können. Die Strecke war bereits am Donnerstag wieder befahrbar. Der betroffene Zug stehe noch am Unglücksort in Neu-Eichenberg, behindere aber den Bahnverkehr nicht.

Ein Güterzug war am Mittwochabend im Ortsteil Eichenberg mit dem Kran eines Bauzugs zusammengestoßen. Der Kranausleger zerbrach und verletzte vier Gleisarbeiter. Laut Ermittlern war der Kran offensichtlich in den Bereich des Nachbargleises geraten. Wie es dazu kam, wird noch ermittelt. Die Schadenshöhe soll nach ersten Schätzungen im sechsstelligen Bereich liegen.

Zur SZ-Startseite