bedeckt München

Verkehr - Düsseldorf:Petition gegen Umweltspur an Düsseldorfer OB überreicht

Düsseldorf (dpa/lnw) - Eine Petition mit über 11 000 Unterstützernamen gegen die dritte Umweltspur hat das Düsseldorfer Rathaus erreicht. Initiator Andreas Wagner übergab am Donnerstagabend einen A4-Ordner an Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD), der wegen der Umweltspur heftig in der Kritik steht. Wagner wurde zu dem Treffen von knapp 30 Unterstützern begleitet.

"Er hat die Unterschriften zur Kenntnis genommen. Es wird dabei bleiben. Das ist die Quintessenz des Abends", sagte Wagner nach dem Gespräch mit Geisel. Der Düsseldorfer OB habe das bekannte Argument vorgebracht, dass es Dieselfahrverbote zu vermeiden gelte. Aber bei der dritten Umweltspur von der A46 in Richtung Innenstadt seien auch viele Pendler betroffen.

"Ich werde auf jeden Fall dranbleiben", kündigte Wagner an. Er verwies darauf, dass es auch die Möglichkeiten einer Beschwerde und es Bürgerbegehrens gebe.

Die Stadt Düsseldorf hatte im April die ersten Umweltspuren eingerichtet, um die Luftqualität zu verbessern und Fahrverbote zu vermeiden. In den Herbstferien kam eine dritte Sonderfahrbahn dazu, die wegen langer Staus für viel Kritik sorgte. Laut Stadt hat sich die Lage inzwischen entspannt.

Die Online-Petition hatten in vier Wochen mehr als 11 400 Menschen unterstützt. In der Petition hieß es: "Wir fordern, dass mindestens die 3. eingeführte Umweltspur im Düsseldorfer Stadtgebiet, beginnend am Werstener Kreuz, abgeschafft wird."