Verkehr:Der richtige Aufstieg: Zu zweit aufs Motorrad

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Essen (dpa/tmn) - Wer gern im Doppel Motorrad fährt, beginnt auch den Aufstieg besser als eingespieltes Team, um nicht ins Wanken zu kommen. Als Erstes steigt der Fahrer auf die Maschine. Dort sorgt dieser für Stabilität und sicheren Stand, sprich: beide Füße stehen auf dem Boden und die Hände umfassen fest die Griffe am Lenker, erläutert das Institut für Zweiradsicherheit (ifz).

Sobald das gewährleistet ist, signalisiert ein Zeichen oder Kommando dem Mitfahrenden aufzusteigen. Wer von links aufsteigen will, platziert den linken Fuß zunächst auf der linken Raste. Beim Aufsteigen hält man sich an der Schulter des Fahrers fest. Daran zieht man sich hoch und schwingt gleichzeitig das Bein über die Sitzbank. Sollte zum Beispiel ein Topcase den Schwung übers Bike behindern, zieht man das entsprechende Bein an und versucht so, es über die Bank zu kommen. Wer sicher sitzt, gibt Bescheid, dass es losgehen kann.

Unterwegs als Duo sind häufigere Pausen als im Soloflug ratsam. Nicht nur die Fahrt auf dem Rücksitz kann speziell für Neulinge anstrengend sein. Auch am Lenker ist noch mehr Konzentration gefragt, da sich mit dem Zusatzpassagier auch das Fahrverhalten, die Gasannahme und die Bremspunkte verändern.

© dpa-infocom, dpa:210702-99-232419/3

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB