bedeckt München 24°

Tourismus:Tui steckt in einer doppelten Krise

FILE PHOTO: Empty chairs are seen on a beach which is usually full of tourists, amid fear of coronavirus in Phuket

In normalen Zeiten ist in Phuket kaum eine freie Strandliege zu ergattern. In Corona-Zeiten haben Urlauber dagegen die große Wahl.

(Foto: Soe Zeya Tun/REUTERS)

Bald fließt das zweite Kreditpaket, der Chef übt sich in Optimismus - doch wohin es für Tui geht, ist unklar. Das liegt nicht nur an Corona.

Von Lea Hampel, München

Timo Müller war verhalten optimistisch, als er im Februar buchte: zehn Tage Mallorca im Juni, hoffentlich würde das gehen. Trotzdem wollte er Sicherheit. Rund 2500 Euro für den Familienurlaub wollte er auch deshalb bei der Tui ausgeben, weil er mit dem Unternehmen gute Erfahrungen gemacht hatte. Und weil die Firma im Februar, mit Blick auf Corona, garantierte: Jetzt buchen, kostenlos stornieren. "Sonst hätten wir das nicht gemacht", sagt Müller. Er zahlte 633 Euro an. Als im Mai die Reise- und Alltagsbeschränkungen vielerorts größer und sein Optimismus kleiner wurde, stornierte Müller. Und nutzte ein weiteres Angebot: 50 Euro extra, wenn er sich nicht auszahlen ließe und die Anzahlung mit einer späteren Reise verrechne. "Das ist nicht viel Geld, aber ein Anreiz", sagt er. Schockiert war er, als er Mitte Juni über die Tui eine Italienreise für September gebucht hat - und weder der gutgeschriebene Betrag verrechnet wurde noch das Extraguthaben.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
benjamin michael
SZ-Magazin
»Wenn der Partner einen auf so einem Weg begleitet: Das gibt einem Urvertrauen«
Junge 11 Monate wird beim Essen gefüttert feeding a baby BLWX100034 Copyright xblickwinkel McPh
Ernährung
Die ersten 1000 Tage entscheiden
Gesundheit
Was beim Abnehmen wirklich hilft
Kann man Selbstdisziplin lernen? Wendy Wood im Interview
Psychologie
Kann man Selbstdisziplin lernen?
Thema: Junge Frau zieht einen Mundschutz an und traegt Handschuhen. Radevormwald Deutschland *** Topic Young woman puts
Corona
Wie endet eine Pandemie?
Zur SZ-Startseite