Reden wir über Geld:"Das hat mir das Herz gebrochen"

Lesezeit: 7 min

91st Oscars Nominees Luncheon - Studio

Terence Blanchard ist Jazz-Trompeter und Opernkomponist.

(Foto: Valerie Macon/AFP)

Terence Blanchard ist der erste schwarze Komponist, dessen Werk an der Metropolitan Opera in New York aufgeführt wurde. Ein Gespräch über Jazz, seine musikalische Familie und darüber, was die "Black Lives Matter"-Bewegung für ihn bedeutet.

Interview von Thomas Fromm und Kathrin Werner

Terence Blanchard sieht müde aus, obwohl es erst Nachmittag ist bei ihm in New York. Aber gestern Abend ist es spät geworden, sie haben nach der Aufführung seiner Oper "Fire Shut Up in My Bones" noch ein bisschen gefeiert. Der 59-Jährige, der aus New Orleans stammt, ist der erste schwarze Komponist, dessen Werk es auf die Bühne der Metropolitan Opera geschafft hat - trotz ihrer 138-jährigen Geschichte inmitten einer diversen Stadt wie New York. Für Blanchard ist das gleich mehrfach ein Durchbruch - er ist schließlich eigentlich Jazzer.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Nobody is immune to the neck kiss; SZ-MAGAZIN
Liebe und Partnerschaft
»Slow Sex hat etwas sehr Meditatives«
Impfschaden
Corona-Impfung
Gegen jede Wahrscheinlichkeit
Liebe und Beziehung
Der Schmerz, der die Partnerschaft belastet
Kueche praktisch
Küchenplanung
"So breite Schubladen wie möglich"
Haushalt
Alter
"Die Erleichterung, die Dinge geregelt zu haben, ist größer als der Schmerz"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB