bedeckt München -1°

Selbständige:Achtung Nachzahlung

Corona-Hilfen zählen als Betriebseinnahmen. Wer sie bekommen hat, erlebt beim Finanzamt deshalb womöglich eine böse Überraschung.

Von Andreas Jalsovec, München

Das Wort Corona war 2020 so allgegenwärtig - da verwundert es nicht, dass es zum Jahresende auch Eingang findet in die von den Finanzämtern sorgsam verwaltete Welt der Steuerformulare. "Anlage Corona-Hilfen" heißt ein vom Fiskus eigens geschaffenes neues Steuer-Papier. Es ist insbesondere für Solo-Selbständige und Unternehmen gedacht, die im Laufe der Corona-Pandemie finanzielle Zuschüsse vom Staat bekommen haben.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Fischstäbchen
Routine im Job
Es lebe der Trott!
Medizin
Die Vulva, ein blinder Fleck
Tokyo
Corona-Pandemie
Was wir von Asien lernen können
Relationship problems, autumn park; selbsttäuschung
SZ-Magazin
»Bin ich authentisch oder fange ich an zu täuschen?«
Maisach: Neubaugebiet / Gewerbegebiet West / Immobilien; WIR
Immobilien
Kostenrisiko Eigenheim
Zur SZ-Startseite