bedeckt München
vgwortpixel

Podcast "Das Thema":Audi & Co: Ersticktes Vertrauen

Der VW-Konzern versucht zwar, den Abgasskandal hinter sich zu lassen und sich auf die Zukunft zu konzentrieren - richtig aufgearbeitet wird die Affäre aber nicht.

Der eine draußen, der andere weiter drin: Das ist der aktuelle Stand der Abgasaffäre bei der Volkswagen-Tochter Audi. Der Haftbefehl gegen Ex-Audi-Manager Wolfgang Hatz wurde aufgehoben, der beurlaubte Vorstandschef Rupert Stadler ist weiter im Gefängnis.

Der VW-Konzern versucht zwar, den Abgasskandal hinter sich zu lassen und sich auf die Zukunft zu konzentrieren - richtig aufgearbeitet wird die Affäre aber nicht. Stattdessen kommen in diesem beispiellosen Wirtschaftskrimi immer wieder neue Details ans Licht. In dieser Folge von "Das Thema" erklärt Klaus Ott aus dem Ressort für Investigative Recherche, warum das so ist - wieso tut sich dieser Konzern so schwer damit, den Skandal aufzuklären?

Gleichzeitig wollen wir nicht nur über den Diesel sprechen, sondern über die deutsche Autobranche generell. Es gibt neue Herausforderungen, neue Konkurrenten, neue Märkte - kann Deutschlands Schlüsselindustrie da noch mithalten? Dazu sprechen wir mit Thomas Fromm aus der SZ-Wirtschaftsredaktion.

So können Sie den SZ-Podcast abonnieren

Alle Folgen von "Das Thema" finden Sie unter sz.de/podcast, sobald sie erscheinen. Verpassen Sie keine Folge und abonnieren Sie unser Audio-Angebot, etwa bei:

iTunes

Spotify

Soundcloud

oder in Ihrer Lieblings-Podcast-App. (Zum XML-Feed geht es hier lang.)

Alle Folgen finden Sie auch auf Soundcloud.

Sie haben Fragen oder Anregungen? Dann schreiben Sie uns: podcast@sz.de.

Automobilindustrie Vom Niedergang eines Herrenklubs

VW-Konzern

Vom Niedergang eines Herrenklubs

Jahrzehntelang verhielten sich deutsche Auto-Manager wie aufgeplusterte Gockel. Die Verhaftung von Audi-Chef Stadler zeigt: Diese Branche braucht einen Kulturwandel - dringender denn je.   Kommentar von Angelika Slavik