Lieferdienst:Delivery Hero will 1000 neue Jobs in Berlin schaffen

Lesezeit: 5 min

Thailand Imposes State of Emergency to Tackle The Coronavirus Pandemic

Unterwegs in Bangkok: Delivery Hero ist in Deutschland nicht aktiv, aber beispielsweise in Thailand.

(Foto: Lauren DeCicca/Getty Images)

Niklas Östberg ist der Chef von Delivery Hero. Er spricht über den schnellen Dax-Aufstieg, hohe Erwartungen und den Traum von einem "guten Amazon".

Interview von Caspar Busse

Seit Beginn der Corona-Pandemie war Niklas Östberg, 40, erst zweimal in der Zentrale in Berlin. Der Vorstandschef von Delivery Hero, einem international tätigen Essenslieferanten, arbeitet vom Home-Office aus in Zürich. Der Schwede Östberg hat das Unternehmen 2011 in Berlin gegründet, inzwischen ist Delivery Hero in mehr als 40 Ländern mit rund 25 000 Mitarbeitern weltweit tätig (jedoch nicht in Deutschland), machte noch nie Gewinn, ist an der Börse trotzdem 18 Milliarden Euro wert und seit drei Wochen im Dax-30, als Ersatz für die Skandalfirma Wirecard. Die Skepsis ist groß.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Coronavirus
Wie gefährdet sind Kinder?
Stubborn mom and daughter avoid talking after conflict; Entfremdung
Familie
Was Eltern gegen die Entfremdung von ihren Kindern tun können
Zucchini
Gesundheit
Welche Gifte in unserem Alltag lauern
Nobody is immune to the neck kiss; SZ-MAGAZIN
Liebe und Partnerschaft
»Slow Sex hat etwas sehr Meditatives«
Impfschaden
Corona-Impfung
Gegen jede Wahrscheinlichkeit
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB