Lieferdienst:Delivery Hero will 1000 neue Jobs in Berlin schaffen

Thailand Imposes State of Emergency to Tackle The Coronavirus Pandemic

Unterwegs in Bangkok: Delivery Hero ist in Deutschland nicht aktiv, aber beispielsweise in Thailand.

(Foto: Lauren DeCicca/Getty Images)

Niklas Östberg ist der Chef von Delivery Hero. Er spricht über den schnellen Dax-Aufstieg, hohe Erwartungen und den Traum von einem "guten Amazon".

Interview von Caspar Busse

Seit Beginn der Corona-Pandemie war Niklas Östberg, 40, erst zweimal in der Zentrale in Berlin. Der Vorstandschef von Delivery Hero, einem international tätigen Essenslieferanten, arbeitet vom Home-Office aus in Zürich. Der Schwede Östberg hat das Unternehmen 2011 in Berlin gegründet, inzwischen ist Delivery Hero in mehr als 40 Ländern mit rund 25 000 Mitarbeitern weltweit tätig (jedoch nicht in Deutschland), machte noch nie Gewinn, ist an der Börse trotzdem 18 Milliarden Euro wert und seit drei Wochen im Dax-30, als Ersatz für die Skandalfirma Wirecard. Die Skepsis ist groß.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
neuanfang
SZ-Magazin
»Wer sich selbst kennt, hat einen riesigen Vorteil in Liebesbeziehungen«
LMU Klinikum Großhadern, 2021
Auf der Intensivstation in München
"Ich dachte wirklich, ich ersticke"
Kapitol-Stürmung
Wie nah die USA an einem Putsch waren
Formel 1 - GP Spanien - Dietrich Mateschitz
Unternehmer Dietrich Mateschitz
Milliardär, Medienmogul, nicht verfügbar
Family having a barbecue in garden model released Symbolfoto property released PUBLICATIONxINxGERxSU
Finanzen
Wie man im Alltag Hunderte Euro sparen kann
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB