bedeckt München

Konkurrenz für Dacia:Opel liebäugelt mit Billig-Auto

Construction Begins At The Opel AG Engine Testing Center

Opel-Vorstandschef Karl-Thomas Neumann

(Foto: Bloomberg)

Kleiner als der Opel Adam und günstiger als 7000 Euro: Der Autobauer Opel denkt über die Einführung eines Billig-Modells nach - und könnte damit vor allem der Marke Dacia Konkurrenz machen.

  • Autobauer Opel will in das Geschäft mit Billig-Modellen einsteigen.
  • Opel will seinen Marktanteil in Europa bis 2022 auf acht Prozent steigern.
  • Vorstandschef Neumann kann sich Einsteiger-Modell vorstellen, das kleiner ist als der Opel Adam.

Opel plant Bau von Billig-Autos

Die deutsche General-Motors-Tochter Opel plant die Einführung eines neuen Billig-Modells, um in diesem Segment Marktanteile etwa gegen Dacia zurückzugewinnen. "Wir glauben, dass es Möglichkeiten für Opel gibt, mit so etwas wie einem Einstiegs-Modell auf den Markt zu kommen", sagte Vorstandschef Karl-Thomas Neumann der Financial Times. Das gelte vor allem, seit die ebenfalls zu GM gehörende Marke Chevrolet nicht mehr in Europa vertreten sei.

Allerdings sei es für die Konzernmutter GM weiter am wichtigsten, Opel zunächst in die Gewinnzone zurückzuführen. Dazu werden derzeit schon Millionen Euro in das Internationale Technische Entwicklungszentrum in Rüsselsheim investiert, wo künftig sparsame Triebwerke entwickelt werden sollen. Neumann nannte als Ziel, den Opel-Marktanteil in Europa dank neuer Modelle und Motoren bis 2022 auf acht Prozent zu steigern. Ein Teil der Strategie ist nun wohl der geplante Angriff auf günstigere Konkurrenten. "Dacia ist eine große Sache", sagte Neumann. Nun sei zwar GM definitiv nicht Dacia. "Aber dieses Billig- und Einstiegs-Segment ist sehr interessant. Wir schauen uns das definitiv an."

"Ein Auto unter dem Adam kann ich mir sehr gut vorstellen"

Ähnlich hatte sich Neumann bereits Anfang Juni geäußert. Opel wolle mit zahlreichen neuen Modellen Marktanteile erobern und zusammen mit seiner Schwester-Marke Vauxhall zum zweitgrößten Autohersteller in Europa aufsteigen. Schwerpunkt von Opel sollten kleinere Autos wie die Kompaktklasse Astra, der Kleinwagen Corsa oder der noch kleinere Adam bleiben. Als Einsteiger-Auto sei auch ein noch kleineres Modell denkbar, sagte Neumann: "Ein Auto unter dem Adam kann ich mir sehr gut vorstellen." Unter 10 000 Euro solle ein entsprechendes neues Modell kosten.

Konkurrent Dacia bietet Modell für unter 7000 Euro

Der US-Konzern GM verbuchte beim Verkauf von Neuwagen im ersten Halbjahr ein Minus von 0,5 Prozent, Opel und Vauxhall verzeichneten dagegen ein Plus von 8,6 Prozent. Der Konkurrent Dacia gehört zu Renault. Der französische Konzern profitierte im ersten Halbjahr erneut von dessen günstigen Modellen und konnte deshalb seinen Absatz in Europa um 18 Prozent steigern. Dacia bietet zum Beispiel sein Modell Sandero in Deutschland für unter 7000 Euro an - ein neuer Opel Corsa kostet dagegen fast 12 000 Euro.

© SZ.de/Reuters/infu/jst
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema