bedeckt München 17°

Geld für Kinder anlegen:Sparbuch, Lebensversicherung oder Fonds?

Vor dem Weltspartag

Oder einfach ins Sparschwein: Wer für sein Kind Geld zurücklegen will, hat es in Zeiten von Negativzinsen nicht so leicht.

(Foto: Patrick Pleul/dpa)

Wer für seine Kinder langfristig Geld anlegen will, bekommt vor allem Lebensversicherungen oder Sparbücher angeboten. Eine Alternative sind ETFs.

Von Patrick Hagen, Köln

Nach der Geburt eines Kindes fließt häufig Geld. Großeltern, Paten oder die Eltern selbst wollen etwas für Ausbildung, Studium oder Führerschein des Kindes zurücklegen. Früher war das ein Fall für das Sparbuch, in Null- und Minuszinszeiten ist die Auswahl nicht mehr so einfach.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Reden wir über Geld
"Mein Job ist: die Geiseln zurückzubekommen, heil und gesund"
Loslassen
Psychologie
Wie man es schafft, endlich loszulassen
Laura Malina Seiler
Alles so wundervoll
Relationship problems, autumn park; selbsttäuschung
Partnerschaft
"Bin ich authentisch oder fange ich an zu täuschen?"
Coins sorted by value Copyright: xAlexandraxCoelhox
Geldanlage
Warum ETF-Anleger jetzt aktiv werden müssen
Zur SZ-Startseite