bedeckt München 29°

Kim Kardashian:Zwei höchst unterschiedliche Clans

Kim Kardashian: "Diese Beziehung erlaubt es mir, mich auf den kreativen Bereich zu fokussieren, für den ich brenne."

(Foto: JEAN-BAPTISTE LACROIX/AFP)

Kim Kardashian ist vor allem berühmt dafür, berühmt zu sein. Nun verkauft sie einen Teil ihres Unternehmens an einen Luxuskonzern, hinter dem eine deutsche Unternehmerfamilie steht.

Von Felicitas Wilke

Ein Foto vom Vertragsabschluss suchte man am Montag vergebens auf dem Instagram-Account von Kim Kardashian. Kein Blatt Papier mit trocknender Tinte und der Unterschrift des US-amerikanischen Reality-Show-Stars, die bürgerlich Kimberly Kardashian West heißt. Stattdessen datiert vom Sonntag ein Schnappschuss der 39-Jährigen mit ihrem Gatten, dem Rapper Kanye West, in eigenwilligen Leder-Ganzkörperanzügen. Kardashian weiß: Ihre 177 Millionen Follower interessieren sich vor allem für Eindrücke aus ihrem glamourösen Leben - und weniger dafür, wie sie vermarktet.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Timo Boll beim Training mit seinem Trainingspartner Patrick Franziska, Turnhalle des TSV Höchst, Höchst im Odenwald; timo boll
SZ-Magazin
Vom alten Schlag
Justiz
Auf dem rechten Auge blind?
Liebes PictureDesk,
die Fotos bitte in die Ligthbox S3 stellen, 
Bilder zeigen den neuen... Panzer.
Fotograf ist Mike Szymanski.
Schützenpanzer Puma und Menschen
Bundeswehr
Fürchtet euch nicht
Wirtschaft
Wird München das neue Silicon Valley?
Bornholmer Grundschule Deutschland Berlin 13 02 2009 Bornholmer Grundschule Garderobe Putzschäd
Berlin
Wer hier wohnt, hat verloren
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB