Sportartikelmesse Ispo:Alles muss raus

Lesezeit: 3 min

Traditionelles Hornschlittenrennen

Auch zum Schlittenfahren, hier in Garmisch-Partenkirchen, braucht es die passende Ausrüstung.

(Foto: Matthias Balk/dpa)

Rucksäcke aus Bio-Fasern, Anoraks aus recyceltem Plastikmüll: Die Sportartikelbranche profitiert von der neuen Lust an der Bewegung und entdeckt das Thema Nachhaltigkeit für sich.

Von Caspar Busse und Uwe Ritzer

Der Rucksack sieht, nun ja, wenig aufregend aus. Farblich irgendwo zwischen Weiß und Beige angesiedelt, ohne Schnickschnack und funktionale Auffälligkeiten, macht ihn sein Material zu etwas Besonderem: Textilfasern auf Cellulose-Basis. "The Collection of Tomorrow" heißt die Produktlinie des kleinen norwegischen Herstellers Bergans, die er gemeinsam mit einem finnischen Bio-Faserhersteller nach den Grundsätzen der Kreislaufwirtschaft entwickelt hat. Eine Produktjury bei der am Sonntag eröffneten Sportartikelmesse Ispo zeichnete den Rucksack mit einem Preis für Nachhaltigkeit aus.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Digitalisierung
KI, unser Untergang?
Portrait of Happy Woman Holding Flowers and Using a Mobile Phone Outdoors; alles liebe
Dating
"Haarlänge, Brustgröße und Gewicht stehen im Vordergrund"
Juristenausbildung
In Rekordzeit zur schwarzen Robe
Geschwisterbeziehungen
Geliebter Feind
Altersunterschiede in der Liebesliteratur
Die freieste Liebe
Zur SZ-Startseite