bedeckt München -2°

Ihr Forum:Preiswert oder Bio - worauf achten beim Kleidungskauf?

Export - Textilindustrie in China

Eine Arbeiterin des chinesischen Textilunternehmens Youngor Group nimmt Kleiderbügel von einer Stange.

(Foto: dpa)

Mit dem Kauf von Billigkleidung nimmt man in Kauf, dass dafür Arbeiter in Billiglohnländern ausgebeutet werden. Aber ist ein Boykott dieser Produkte die Lösung? Und was macht man, wenn man sich keine teurere Biokleidung leisten kann?

Diskutieren Sie mit uns.

Wie Sie sich zur Diskussion anmelden können und welche Regeln gelten, erfahren Sie hier.

Haben Sie Themenanregungen oder Feedback? Mailen Sie an debatte@sz.de oder twittern Sie an @SZ. Alle Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier.

© SZ.de/fpor
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema