Alphabet:Trotz Sparkurs: Rekordgehalt für den Google-Chef

Alphabet: Sundar Pichai, der Chef von Google und Alphabet, gehört weltweit zu den Topverdienern.

Sundar Pichai, der Chef von Google und Alphabet, gehört weltweit zu den Topverdienern.

(Foto: Gian Ehrenzeller/dpa)

Sundar Pichai hat für das vergangene Jahr rund 226 Millionen Dollar erhalten - dabei muss der Google-Mutterkonzern Alphabet gerade sehr sparen.

In der Hightech-Industrie im Silicon Valley gibt es gerade sehr viel Unruhe: Denn die Geschäfte vieler bekannter und großer Unternehmen laufen gerade nicht mehr so wie früher. Die Folge: Es werden Jobs gestrichen, die Liste ist lang, sei es Alphabet, die Mutterfirma von Google, die Facebook-Firma Meta, der Onlinehändler Amazon oder ganz viele andere.

Alphabet beispielsweise baut gerade 12 000 Stellen ab, das ist etwa sechs Prozent der gesamten weltweiten Belegschaft, die Angestellten protestierten dagegen. Dazu kommen eine ganze Reihe von Maßnahmen, um die Kosten runterzubringen. Der US-Nachrichtensender CNBC berichtet zudem, dass Google den Bau seines neuen Campus im Silicon Valley aus Kosten­gründen stoppe, die Vorarbeiten ruhten. Weltweit soll eine halbe Milliarde Dollar eingespart werden, allein, indem man Büroflächen verkleinert.

Der Chef bekommt 800-mal mehr als der Durchschnittsmitarbeiter

Konzernchef Sundar Pichai, 50, merkt davon aber nichts. Sein Gehalt hat für 2022 eine astronomische Höhe erreicht. Er hat im vergangenen Jahr eine Gesamtvergütung von 226 Millionen Dollar erhalten, schrieb der Konzern jetzt in einer Mitteilung an die Börsenaufsicht. 218 Millionen Dollar der Entlohnung beliefen sich demzufolge auf Aktienzuteilungen, die teilweise aus den Jahren davor resultieren. Die durchschnittliche Vergütung eines Alphabet-Angestellten wird für 2022 mit immerhin noch 279 802 Dollar angegeben. Pichai bekommt damit rund das 800-fache dieser Summe. Den Angaben zufolge lagen außerdem die Kosten für die persönliche Sicherheit des Konzernchefs 2022 bei immerhin 5,94 Millionen Dollar.

Pichai arbeitet bereits seit 2004 für Google, der weltweit größten Suchmaschine, er entwickelte unter anderem Google Chrome. Als das Unternehmen umstrukturiert und die Holding Alphabet geschaffen wurde, wurde Pichai zum Chef von Google ernannt. 2019 dann gaben die beiden Google-Gründer Sergey Brin und Larry Page bekannt, dass sie sich aus dem gesamten operativen Geschäft zurückziehen werden. Pichai übernahm zusätzlich zu seinem Job an der Google-Spitze die Führung von Alphabet. Das Vermögen von Pichai wird auf mehr als eine Milliarde Dollar geschätzt. 2022 machte Alphabet einen Umsatz von etwa 260 Milliarden Dollar, der Gewinn liegt bei etwa 60 Milliarden Dollar.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusAutoindustrie
:Wie BMW in China eiskalt erwischt wurde

Die BMW-Marke Mini wollte Standbesuchern auf der Automesse in Shanghai eine kleine Freude machen. Doch das endete in einem Shitstorm - mit Folgen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: