Gastgewerbe - Bad Kreuznach:Dehoga will Corona-Kontaktpersonen-App starten

Bad Kreuznach
Der Präsident der Dehoga Rheinland-Pfalz, Gereon Haumann. Foto: Fredrik von Erichsen/dpa/Archivbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Koblenz (dpa/lrs) - Der rheinland-pfälzische Hotel- und Gaststättenverband Dehoga will am 1. September eine App starten, um Kontaktpersonen im Corona-Fall schnell zu ermitteln. Die App erfasst Name und Adresse digital. Das Projekt solle an diesem Freitag vorgestellt werden, berichtete die "Rhein-Zeitung" (Mittwochausgabe).

Demnach lädt sich jeder Gast die App auf sein Handy und legt sich eine digitale Visitenkarte an. Beim nächsten Besuch scannt er mit dem Telefon einen sogenannten QR-Code. Dabei werden persönliche Daten erfasst, "in einem externen Rechner gespeichert und nach vier Wochen automatisch gelöscht", sagte Dehoga-Präsident Gereon Haumann.

Im Gastronomiebetrieb sehe keiner die Daten. Entschlüsselt würden diese "in einem virtuellen Vieraugenprinzip" nur, wenn das Gesundheitsamt die Namen von Kontaktpersonen brauche. Für Gäste ohne Handy gebe es zwei Möglichkeiten, sagte Haumann der "Rhein-Zeitung": Sie füllen weiter einen Zettel aus oder nutzen ein Gerät des Lokals.

Es gehe um ein Joint Venture des Dehoga mit "jungen, talentierten Programmierern", sagte Haumann dazu der Deutschen Presse-Agentur. "Wir haben während der Corona-Zeit gesehen, dass viel Digitalisierung möglich ist - auch im Gastgewerbe." Da seien Papierzettel nicht mehr zeitgemäß. "Die Jugend programmiert, wir vertreiben, und die Gäste profitieren", meinte der Präsident des Dehoga Rheinland-Pfalz.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB