Gaming-Szene:492 verkleidete Cosplay-Spieler in Hamburger Messehallen

Cosplay-Spielerinnen und -Spieler haben sich in Hamburg versammelt. (Foto: Georg Wendt/dpa)

Söldner, Super Mario und Manga-Mädchen: Verkleidet wie ihre Idole in Videospielen treffen sich Hunderte Fans in einer Hamburger Messehalle. Dabei stellen sie nach Veranstalterangaben einen Weltrekord auf.

Direkt aus dem dpa-Newskanal: Dieser Text wurde automatisch von der Deutschen Presse-Agentur (dpa) übernommen und von der SZ-Redaktion nicht bearbeitet.

Hamburg (dpa) - Zahlreiche verkleidete Fans haben am Sonntag auf der Hamburger Videospiel-Messe „Polaris Convention“ den Veranstaltern zufolge einen Weltrekord aufgestellt. Beim sogenannten Cosplay (zusammengesetzt aus „costume“ und „play“) stellen die Teilnehmer eine Figur aus einem Manga, einem Zeichentrickfilm oder Videospiel durch ein Kostüm und Verhalten möglichst originalgetreu nach.

Insgesamt kamen laut Veranstalter 492 verkleidete Spielerinnen und Spieler in die Messehallen. Damit stellten sie den Teilnehmer-Weltrekord auf, wie ein Sprecher der Veranstalter sagte. 2013 waren zu einem Gaming Cosplay in Finnland 491 Spieler gekommen. Das Ergebnis soll im Guinness Buch der Rekorde verzeichnet werden.

Unter den Spielern in Hamburg befanden sich zahlreiche Superheldinnen und -helden, pixelige Retro-Charaktere und fiese Schurken, wie die Veranstalter weiter mitteilten. Um als Teilnehmer gezählt zu werden, reichte jedoch nicht nur ein Schnauzbart von „Super Mario“. Das Kostüm musste komplett sein, sowohl in den Details als auch Farben. „Manche Leute arbeiten ein ganzes Jahr an dem Kostüm“, sagte der Sprecher. Auf der dreitägigen „Polaris Convention“ präsentierten rund 200 Aussteller verschiedene Angebote aus und für die Gaming-Welt.

© dpa-infocom, dpa:231015-99-574026/3

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: