bedeckt München
vgwortpixel

Preiskampf:Hauptsache, schön billig

Friseur

Früher wollten die Leute aussehen wie Mireille Mathieu oder einer von den Beatles. Heute geht es oft vor allem um eins: den Preis.

(Foto: Keren Perez/ Unsplash)

Immer mehr Friseure, immer geizigere Kunden. Um mit Dumpingpreisen bestehen zu können, müssen Salons zu drastischen Mitteln greifen. Ein Besuch im reichen Düsseldorf, bei nicht reichen Friseuren.

Was das Problem ist? Rene Krombholz nimmt seine Finger zu Hilfe, wenn man ihn danach fragt. Die Finger, auf die er sich immer schon verlassen musste. Krombholz, 70, sitzt auf einem der lederbezogenen Friseurstühle des Salons "Figaro" im Düsseldorfer Stadtteil Bilk. Ein kleines, aufgeräumtes Geschäft, es riecht nach Shampoo und Haarspray der teureren Sorte.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Kreuzfahrten
Klimakrise? Arbeitsplätze!
Teaser image
Beziehung und Partnerschaft
Verlieben in Zeiten des Tinder-Wahnsinns
Teaser image
Paartherapeut im Interview
"Wenn die Liebe anfängt, wird es langweilig"
Teaser image
Abfindung
Vergoldete Abfuhr
Teaser image
Britisches Königshaus
Mehr Harry wagen